Wie erleichtere ich einen Transformationsprozess?


Transformation geschieht nicht durch irgendwelche „Energien“, magische Rituale oder sonstige mysteriöse Kräfte außerhalb von dir, sondern allein durch dich selbst. Bewusste Transformation ist eine Frage deiner Wahl, eine Entscheidung, die du ganz klar triffst. Und Transformation bedingt einen Prozess, durch den sie sich ereignet.
Du kannst dir diesen Prozess erleichtern, wenn du ein paar Grundlegende Fakten begreifst:
Erstens gibt es keine unterschiedlichen Energien, sondern nur eine einzige Energie in verschiedenen, formgebenden Schwingungsfrequenzen, und zweitens trägt jeder Mensch selbst die volle Verantwortung für seine persönliche Entwicklung, deren Wesen aus transformatorischen, die eigene Grundschwingung verändernden Prozessen besteht. Dies ist der erste Schritt, den es zu verinnerlichen gilt.

Ohne Erhöhung der individuellen Grundschwingung keine Wandlung. Ohne Wandlung keine Entwicklung. Deshalb solltest du Techniken nutzen, die das Schwingungsfeld deiner gegenwärtigen Form erhöhen – die wirkungsvollste davon ist echte Meditation, aber auch Töne aus dem Bereich der Solfeggio-Frequenzen können unterstützend wirken.

(Bei den Solfeggio-Frequenzen handelt es sich ursprünglich um eine Sechstonleiter, welche bereits in antiken Hochkulturen zum Einsatz kam. Im frühen Mittelalter fanden die Solfeggio-Frequenzen zur Intonierung heiliger Gesänge Verwendung, so z.B. bei den Gregorianischen Gesängen, deren stark bewusstseinserweiternde Wirkung damals festgestellt wurde.)

Fachmännisch durchgeführte Chakra-Harmonisierungen helfen dir, in Balance zu bleiben. Regelmäßige Spaziergänge in gemächlichem Tempo mit dir allein in der Natur sind ebenfalls hilfreich und klären deinen Geist.
Die Reduktion der Nahrungsaufnahme, aber kein echtes Fasten, entlastet deinen physischen Körper. Die reichliche Zufuhr positiv informierten Wassers ist dabei genauso bedeutend wie ausreichend Zeit für dich selbst.
Auch ausgedehnte Meersalzbäder unterstützen die Transformation, da sie dich nicht nur körperlich sondern auch geistig reinigen. Achte bitte darauf, dass das zugesetze Meersalz frei von Jod und Fluorid ist!
Wesentlich bei der Transformation ist Hingabe und Demut sowie die aufrichtige Absicht, sich tiefgehend zu wandeln.

Für eine Raupe ist es harte Arbeit, sich zu einem Schmetterling zu entpuppen. Da ist keine magische Energie im Spiel, sondern die Hingabe der Raupe an ihre Bestimmung. Transformation ist ein heiliger Prozess, ein mutiger Akt des Loslassens der einstigen Form zugunsten der neuen Form, denn du musst bereit sein, die alte Version von dir selbst sterben zu lassen, um die neue zu gebären. So wie die Raupe sterben muss, um im Schmetterling neu geboren zu werden. Dazu gehört auch das Loslassen alter Denkmuster und Paradigmen, aber auch die Überwindung alter Ängste und das Erkennen deiner inneren Schattenseiten.
Man kann, wenn man sich darauf versteht, gewisse Zeitqualitäten nutzen, um sich die eigene Wandlung zu erleichtern, aber transformieren kannst du dich letztlich nur selbst, nicht der Mars, der Jupiter oder die Venus tut das mit dir, sondern du tust das für dich selbst und mit dir ganz allein.

Transformation fordert die Rückstellung des Egos zugunsten der Seele. Das Ego aber wird gegen die Seele kämpfen wollen, weil es nicht anders kann, als sich gegen alles Neue zu verwehren. Am meisten wehrt es sich gegen die Tatsache, die natürliche Tendenz der Seele zur Hingabe an die Wandlung akzeptieren zu müssen.
Wandlung im Sinne spiritueller Evolution bedeutet stets die Transformation vom Guten zum Besseren. Dabei löst sich immer ein Stück Ego mit auf, bis es eines Tages nur noch als ein winziges Fünkchen im heiligen Raum der Seele zurückbleibt, gerade mal groß und zart glühend genug, um dich hier auf dieser Erfahrungsebene zu halten als jene Person, die du verkörpern möchtest.
Je kleiner du also dein Ego im Prozess der Transformation machen kannst, desto weniger Widerstand, desto weniger Schmerz wird es dabei geben. Je offener du für alles bleibst und je weniger Wunder du erwartest, desto tiefgehender wird die Wandlung und desto größer die Wunder sein, die du dadurch erfährst.

– David P. Pauswek – Der Andersmensch

© 2017 text by David P. Pauswek. Der hier veröffentlichte Text unterliegt einer Creative Commons Lizenz. Creative Commons Licensce

Advertisements

Jeder kann heilen


Jeder Mensch kann ein Heiler sein. Dazu ist weder eine spezielle Ausbildung noch große Mühe nötig. Es wird oft vergessen, wo Heilung beginnt und was Heilung in Wahrheit bedeutet. Heilung entsteht in erster Linie dadurch, den Geist eines Menschen an seine wahre Form zu erinnern. Dadurch kann auch der Körper heilen. Die wahre Form eines jeden Geistes ist Vollkommenheit. Und jeder Geist, egal in welcher Verfassung er sich im Augenblick auch befinden mag, strebt stets zurück zu dieser Form. Die Tendenz allen Lebens ist jene zur Vollkommenheit. Wenn man es möchte, kann man den Geist an diese Tendenz sowie an seine wahre Form erinnern. Dazu ist keine Ausbildung, kein Kraftakt nötig. Jeder kann somit ein Heiler sein, indem er sich diese natürliche, unaufhaltsame Tendenz des Geistes zunutze macht.
Erlaube mir, es dir anhand eines Beispiels zu erklären:

Da ist ein Alkoholiker, der immer wieder rückfällig wird, eine Frau mit einer Suchterkrankung, die aufgrund der Sucht leidet, ein Mensch, der regelmäßig ins kriminelle Milieu abgleitet, aber nicht mehr in den Knast möchte, oder einer, der gewalttätig wird und seine Gewalt bitter bereut.
Generell verurteilst du solche Menschen für ihre Schwächen und sagst „Ach, dem ist eh nicht mehr zu helfen!“ oder „Bei der ist ja wohl schon Hopfen und Malz verloren!“ und wendest dich ab. Du wendest dich ab und akzeptierst dadurch das traurige Bild, das du von solchen Menschen hast, als unabänderlich, weil du die Tendenz eines jeden Geistes nach dem Höheren und dem Vollkommenen zu streben vielleicht gar nicht kennst oder sie einfach ignorierst. So sperrst du andere in ein subtiles Gefängnis, schließt sie ein in den Kerker deiner Verurteilung und verriegelst alle Türen.
Damit begehst du nicht nur großes Unrecht, indem du deine Nächstenliebe mit Füßen trittst, weil du sie nicht als den schönsten Aspekt deines eigenen Wesens nutzen willst, sondern du zwingst auch den unheilen Geist eines anderen Menschen in jene Rolle, aus der er eigentlich raus möchte.

Verstehe diesen universellen Fakt: Der Geist des Säufers, der sich in der Gosse wälzt, will aus der Gosse raus. Der Geist der Drogenkranken möchte aus der Sucht raus. Der Geist des Kriminellen möchte aus den schädlichen Handlungsmustern raus. Der Gewalttäter möchte aus der Gewalt und dem Leid raus, das er mit der Gewalt verursacht.

Indem du solche Menschen als hoffnungslos verloren ansiehst, machst du sie tatsächlich immer wieder zu dem, was sie in Wahrheit gar nicht sein möchten. Du machst durch dein Denken und deine Urteile aber nicht nur diese Menschen zu Gefangenen, sondern auch dich selbst. Daher lebst du nämlich auch in einer Welt, in der es so viele Verlorene und Hoffnungslose gibt. Sie treten dann in dein Leben, verunsichern dich, machen dir Angst oder schaden dir sogar tatsächlich bei Leib und Seele. Denn was du anderen tust, das tust du letztlich dir selbst. Auch das ist ein universelles Gesetz, das gnadenlos wirkt.
Daher solltest du lernen, in jedem Menschen das zu sehen, was er selbst gerne sein möchte. Es ist wichtig, einen anderen nicht in das Gefängnis seiner Missetaten und Schwächen zu sperren, sondern vor allem in dir selbst die Kerkertüren deiner Verurteilungen und Ignoranz ihm gegenüber zu öffnen, indem du zu einem Heiler wirst.
Ein Heiler ist nichts weiter als einer, der ein solch großes Herz hat, der eine solch tiefe Liebe zu allem Leben empfindet, dass er alle Menschen, die ihm begegnen und die er berührt, als das sehen kann, was sie selbst gerne sein möchten. Und glaube mir, jeder Mensch möchte ein guter, ein gesunder, ein glücklicher, ein heiler Mensch sein.

Wie soll ein Mensch aus seinem Elend entkommen, wenn du ihn permanent durch dein Aburteilen, durch dein „Ihn Fallenlassen“ in das Bild seines Elends zurückwirfst?

Werde ein Heiler – erkenne in jedem Menschen den Geist, der auch in dir lebt, dessen Tendenz es ist, nach dem Höheren, dem Vollkommenen zu streben, indem du in allen Menschen das siehst, was sie tief drinnen in sich selbst sein möchten: Heil!
Gib niemals einen Anderen auf! Betrachte ihn niemals als verloren. Erinnere vielmehr seinen Geist daran, was er wirklich sein möchte, indem du ihn als das betrachtest, was er wirklich sein möchte. So entsteht Heilung – die Abwendung vom Zustand des Elends und die Hinwendung zur wahren Form allen Lebens. Und die wahre Form allen Lebens, eines jeden Geistes ist das vollkommene Heilsein. Das geht ganz leicht. Erkenne das, was wahr ist, und lebe danach. Betrachte alles Leben in seiner höchstmöglichen Form. Dazu ist nichts weiter nötig, als dir die Menschen, die Welt und das Leben so vorzustellen, wie es für dich im Idealfall sein sollte: Heil und vollkommen!

Du siehst also, es ist gar nicht so schwer, ein Heiler zu sein. Und es ist dazu keine Ausbildung sondern bloß die Änderung deines eigenen unheilvollen Weltbildes sowie die Aufgabe jeder Verurteilung deines Nächsten nötig. Solange du andere Menschen aufgibst durch deine Verurteilung und das unheile Bild, in das du sie zwängst, solange gibst du dich selbst auf. Und du offenbarst damit, wie unheilvoll du selbst bist, du offenbarst, wie viel Heilung du selbst brauchst, denn ein heiler Mensch kann gar nicht mehr anders, als alle anderen, die selbst nicht heil sind, heilen zu wollen durch seine Nächstenliebe.
Diese Welt braucht Heiler, weil ihr Liebe fehlt. Sei du selbst die Liebe, die du dir in dieser Welt wünscht, und du wirst ein solch großer Heiler sein, wie du es dir niemals erträumt hättest.

– David P. Pauswek – Der Andersmensch

© 2017 text by David P. Pauswek. Der hier veröffentlichte Text unterliegt einer Creative Commons Lizenz. Creative Commons Licensce

Wie du wahrhaft frei wirst


Du sollst lernen, frei zu werden. Um wirklich frei zu sein, musst du aufhören, dich selbst und andere zu beschränken. Dazu ist es nötig, die Fähigkeit in dir zu kultivieren, so frei und weit als möglich zu denken, denn jeder Gedanke ist ein Körper und jeder Körper ist begrenzt. Je größer du also denkst, desto mehr Raum entsteht für dich selbst aber auch für deinen Nächsten. Deine einengensten Gedanken sind die Urteile, die du über dich und andere fällst. Damit musst du aufhören, wenn du aus der Welt einen Ort der Nächstenliebe machen willst, von der du letztlich am meisten profitieren wirst, denn wenn du deinen Nächsten liebst, dann wird er irgendwann auch dich lieben. Damit seid ihr beide frei und erlöst. Beginnen damit aber musst du, nicht dein Nächster. Und der erste Schritt dahin ist, andere Menschen nicht mehr zu verurteilen, zu verdammen oder zu richten, sie nicht mehr in die engen Grenzen deines Denkens zu sperren. Du selbst möchtest schließlich auch nicht in der Verurteilung durch einen anderen gefangen sein.

Ich weiß ohne jeden Zweifel, dass in Gott alle Wesen gleich sind, auch wenn es dir schwer fällt, das zu glauben, weil vieles in dieser Welt auf Ungerechtigkeit hinweist. Doch diese Ungerechtigkeit haben wir alle in Gemeinschaft erschaffen. Nur gemeinsam können wir sie beenden, indem wir die Liebe Gottes auf jeden unserer Brüder und Schwestern ausdehnen. Dazu ist es nötig, sich auf Gott zu besinnen. Und wenn ich zu dir von Gott spreche, dann meine ich damit in erster Instanz Liebe, obwohl Gott weit mehr ist als das. Es ist mehr als dein und mein Verstand jemals ermessen könnten. Daher verwende ich dafür gerne auch den Begriff „Liebe“, weil Liebe das höchste Empfinden, der erhabenste Gedanke, die edelste Tat ist, zu der wir auf dieser Ebene unserer Erfahrung fähig sind. Doch wenn ich das Wort „Liebe“ verwende, dann denkst du vielleicht zwangsläufig an Händchenhalten oder Herzschmerz. Sage ich Gott, dann denkst du womöglich an die Kirche, den Papst und Ähnliches. Ich aber meine weder Dieses noch Jenes. Worauf ich mich meistens beziehe ist Gott in Form von Liebe und Liebe in Form von Gott. Durch die individuelle Semantik entstehen automatisch Widerstände und Missverständnisse beim Gebrauch der Sprache. Dies lässt sich nicht vermeiden, egal wie geschickt wir uns beide in unserer Kommunikation auch anstellen mögen. Daher einigen wir uns einfach darauf: Gott ist Liebe und Liebe ist Gott.

Um mich zu verstehen und damit ich mich dir verständlich machen kann, müssen wir also beide lernen, einander zu empfinden. Du wirst mich zwischen den Worten, du wirst mich in meinen Aussagen fühlen, so wie ich dich während des Schreibens fühle, ohne dich zu sehen, ohne dich persönlich zu kennen. Dennoch fühle ich dich als einen Teil dessen, was auch ich bin. Daher ist es wichtig, aus dem Verstand herauszutreten, wenn wir miteinander kommunizieren, denn jeder Gedanke ist ein begrenzender Körper, der uns einengt in hinderlichen Grenzen. Wir müssen fühlen, wenn wir einander finden möchten, und zwar da, wo wir gleich sind. Im Fühlen sind wir unbegrenzt und in unseren Herzen sind wir gleich. Darum fühle ich dich, während ich für dich schreibe. Und du kannst mich fühlen, während du liest, was ich für dich übermittle.

Wenn ich dir also sage, in Gott sind alle Wesen gleich, dann weiß ich, was ich damit meine. Du aber weißt es ebenso, auch wenn du es manchmal nicht wissen möchtest und daher so tust, als gäbe es bessere und schlechtere Menschen, weil die einen das tun, was dir gefällt und die anderen etwas anstellen, das dir missfällt. Ich aber sage dir, kümmere dich nicht um das, was andere tun oder lassen, woran sie glauben und wie sie denken. Es liegt nicht in deiner Verantwortung. Übernimm einfach die Verantwortung für dein eigenes Denken und Handeln. Denn wenn du mit Gott (mit Liebe) denkst und handelst, wirst du damit andere beeinflussen, ohne auch nur ein einziges Wort sagen zu müssen.
Nächstenliebe ist nur dann möglich, wenn man Verantwortung für sich selbst übernimmt. Tue das Beste, das du für dich selbst und andere tun kannst, und überlasse Gott den Rest. Du bist nicht verantwortlich für das, was andere tun. Andere sind aber auch nicht verantwortlich für das, was du tust. Dennoch unterscheiden sich deine Handlungen meist nicht wesentlich von jenen deines Nächsten. Ihr macht oft die gleichen Fehler. Das ist auch gut so, denn Fehler sind die Grundlage, um etwas Neues zu lernen. Indem du einen Anderen dafür verurteilst, dass er Fehler macht, gibst du selbst vor, fehlerfrei zu sein. Aber das bist du nicht. Und selbst wenn du deine Fehler zugibst, tust du es in einem Sinne, als wären deine Fehler immer ein bisschen weniger schlimm als jene deines Nächsten. Dabei machst du keine „besseren“ Fehler als deine Mitmenschen, sondern bloß andere Fehler. Es ist okay, Fehler zu machen, denn Fehler sind die Basis, um daraus zu lernen. Also segne alle Fehler, segne deinen Nächsten, segne dich und ändere, was du für dich selbst ändern kannst anhand deiner Einsicht. „Gehe hin und sündige nicht mehr!“
– Das bedeutet: Wiederhole deinen Fehler nicht mehr.

Und da du nun weißt, dass es ein Fehler ist, andere für ihre Fehler zu verurteilen, solltest du daraus lernen, nicht mehr zu verurteilen. Du solltest daraus lernen, dich und andere aus der Verurteilung zu befreien. Und dich und andere zu befreien heißt, dich und andere zu lieben. Dich und andere zu lieben äußert sich dadurch, dich und andere innerhalb deines Bewusstseins aus aller Schuld zu entlassen, denn dadurch bringst du dich und andere an den einzigen Ort, wo Liebe sein kann – in das Königreich des Himmels. Du bringst dich und deinen Nächsten in den einzig unbegrenzten Raum der Liebe Gottes. So bist du wahrhaft frei. Und nur so.

Bete dazu täglich folgendes: „Ich bin frei von Schuld. Alle anderen sind frei von Schuld. Ich bin frei von Leid. Alle anderen sind frei von Leid.“

– David P. Pauswek – Der Andersmensch

© 2017 text by David P. Pauswek. Der hier veröffentlichte Text unterliegt einer Creative Commons Lizenz. Creative Commons Licensce

Wie gelange ich zu einem positiveren Leben?


Da wird viel über Positivität geredet und geschrieben und jeder möchte sie für sich erfahren, doch für die meisten Menschen ist es nahezu unmöglich geworden, wirklich positiv zu leben. Sie glauben, dazu wären Kraftakte und spirituelle Höchstleistungen nötig. Dabei übersehen sie die einfachsten Dinge. Sie kämpfen einen nahezu ausweglosen Kampf, weil sie nicht bei den simpelsten Methoden beginnen. Ich möchte dir in Liebe gerne helfen, ein besseres Leben zu leben. Und ein besseres Leben erkennst du nicht daran, dass du mehr Geld und Erfolg hast, sondern daran, dass es dir innerlich besser geht.
Daher erkenne als erstes: Von welchem Massenmedium du dich auch programmieren, stimulieren und manipulieren lässt – du kommst der Dunkelheit kaum aus. Und ich sage bewusst „kaum“, denn es gibt immer einen Weg.

Zunächst aber ist es wichtig, dies erneut zu bekräftigen, auch wenn du das wohl bereits tausendundeinmal gehört hast: Das, womit du dich gedanklich und emotional befasst, das verstärkst du. Energie folgt der Aufmerksamkeit. Dieses Gesetz ist universell. Niemand kann es umgehen.

Daher meine Frage:

Was hat es in deinem Leben jemals verbessert, wenn du eine Zeitung gelesen, TV geschaut, Radio gehört oder dich im Internet mit Seelengift selbst versorgt hast?
Wie hast du dich danach gefühlt, wenn du mit jemand stundenlang über die „Schlechtigkeit“ der Welt gesprochen hast – leer und ausgelaugt, wütend und verzweifelt oder beflügelt, inspiriert, erleichtert und froh?
Hat jemals irgendeine deiner politischen Diskussionen die Politik verändert?
Welcher Art sind die Gedanken, die du den ganzen Tag über denkst, und welche davon sind deine ganz ureigenen?
Ist deine Meinung, ist dein Weltbild aus der Weisheit deiner Seele empor gestiegen oder ist es künstlicher Natur, ein implantiertes und damit sicherlich falsches, völlig unwahres Konstrukt?

– Diese Fragen solltest du dir ganz ehrlich selbst beantworten, denn die vielleicht unbequeme Antwort darauf macht dich frei.

Wer mich kennt, der weiß, ich bin der Letzte, der eine „Kopf-In-Den-Sand-Philosophie“ vertritt, denn ich vertrete gar keine Philosophie. Ich stehe für die Wahrheit und die ist jenseits aller Philosophie. Wahrheit kommt aus dem Herzen. Sie entsteht durch stille Einkehr in den Raum fernab aller Gedanken. Wahrheit hebt sich aus der Tiefe deiner inneren Stille empor und du erkennst sie an ihrer absoluten Unveränderlichkeit. Gewiss möchte ich nicht, dass du dir eine rosarote Brille aufsetzt. Aber ich halte es für absolut kontraproduktiv für dein persönliches Glück, deine seelische Gesundheit und auch dein körperliches Wohl, dich mit den teuflischen Lügen zu befassen, die man dir als „Information“ oder „Weltgeschehen“ nicht nur für teures Geld sondern auch für den Preis deines Seelenfriedens verkauft. All das, was du in Medien vorgesetzt bekommst und dann in deinen Gedanken und Gesprächen mit Energie versorgst, vervielfacht sich für dich. Ich bin jedoch sicher, dass du damit nicht glücklich bist, dass du dir in Wahrheit eine ganz andere Welt wünscht als jene, die zu kennen glaubst.

Daher rufe ich dich hiermit dazu auf, alle Zeitungen zu schließen, das TV-Gerät nicht mehr anzumachen, nicht mehr Radio zu hören, stattdessen deine Lieblingsmusik vom Datenträger deines Vertrauens zu genießen und im Internet nur noch jene Seiten zu besuchen und Artikel zu lesen, die dich mit liebevollem, friedvollem und lieblichem Input versorgen. Und wenn du dann bald nicht mehr mitreden kannst in der Gesellschaft, dann sei dir selbst dankbar, denn glaube mir, du willst da in Wirklichkeit gar nicht mitreden können! Das wolltest du nie. Du hattest bloß Angst, dass man dich dann nicht mehr lieb hat. Aber das kann dir egal sein, denn du hast dann immer mehr dich selbst lieb. Ja, und ich hab dich sowieso lieb. Steig einfach aus. Dreh einfach ab.

In deinen Gedanken wird sich dadurch schon bald sehr vieles ändern. Auch deine Gefühlswelt wird nach und nach von schönerer und feinerer Beschaffenheit sein. Aus negativen Gesprächen ziehe dich zurück. Gestatte dir mehr Raum für Beobachtung der Natur oder spielender Keinkinder. Finde deine täglichen Entspannungsübungen und bewege dich mehr. Genieße das neue Gefühl innerer Leichtigkeit und Unbeschwertheit und deine neue Macht, die du nun hast, weil du weißt, dass du mit dem Ausstieg dieser Art die Welt veränderst, da sich immer für dich das verstärkt, womit du dich befasst. Energie folgt der Aufmerksamkeit. Dieses Gesetz ist universell. Niemand kann es umgehen.

Erinnere Menschen, die sich mit Negativität vergiften, durch dein Vorbild daran, dass es auch anders geht.
Begreife, dass der Weg aus der Dunkelheit nicht jener ist, noch tiefer in sie hinein zu starren, sondern dich dem Licht zuzuwenden. Und falls da kein Licht sein sollte, dann sei selbst eines.
Wir wenden der Finsternis keine Aufmerksamkeit zu – wir wollen ins Licht, in die Liebe, in den Frieden. Und all das können wir haben, aber nur dann, wenn wir das Gegenteil nicht mehr mit uns selbst füttern.

– David P. Pauswek – Der Andersmensch

© 2017 text by David P. Pauswek. Der hier veröffentlichte Text unterliegt einer Creative Commons Lizenz. Creative Commons Licensce

Wie du Liebe aus Abhängigkeit erlöst


Je mehr du lernst alles Leben im gleichen Maße zu lieben, desto weniger abhängig und angewiesen bist du auf die Liebe eines Einzelnen. Du sollst alle Menschen im selben Maße aber jeden auf besondere Weise lieben. So erkennst du, dass du nicht mehr aus Abhängigkeit zu lieben wünscht. Du möchtest nur noch der Liebe wegen lieben. Dadurch bist du frei. Dadurch sind auch alle anderen frei. Du gehörst niemandem mehr und niemand muss mehr dir gehören. Eifersucht und Verlustangst löst sich dadurch auf.

Neulich bat mich ein Mensch, ich möge ihm Raum geben, um wieder zu sich selbst zu finden. Und plötzlich bekam ich Angst. Da war dieselbe alte Angst, diesen Menschen zu verlieren, die ich schon immer hatte, wenn Menschen solche Dinge von mir forderten. Doch statt mich gegen die Angst zu wehren, schenkte ich ihr alle Aufmerksamkeit und sämtliche Räume in mir, bis ich sie total und ganz fühlen konnte. Ich war von Kopf bis Fuß, bis in jede Zelle erfüllt von dieser Angst. Dann übergab ich diese Angst vertrauensvoll an Gott mit den Worten „Herr, ich bin jetzt bereit, gemeinsam mit dir durch diese Angst hindurch zu gehen!“ und sie löste sich auf. Sie verschwand auf ähnliche Weise, wie eine Kerze erlischt, wenn ihr Brennstoff aufgebraucht ist. An ihre Stelle trat ein warmes, kraftvolles Empfinden der Sicherheit, ein Gefühl absoluter Gewissheit. Und da war sie plötzlich, die Liebe. Sie füllte alle Räume in mir, sie durchströmte jede Zelle, wie zuvor die Angst. Mir war augenblicklich klar, dass ich die Liebe für diesen Menschen niemals verlieren kann und in Wahrheit auch nicht diesen Menschen, aber dass dieser Mensch jederzeit das Recht hat, kommen und gehen zu dürfen, wann immer er das braucht, und ich ihm dieses Recht gewähren muss aber auch kann und möchte, weil ich ihn liebe. Weil ich ihn nicht wegen seines Kommens, seines Bleibens oder Gehens liebe, sondern weil ich ihn wegen seines Seins liebe.

Liebe verschwindet nicht, wenn ein Mensch sich zurückzieht oder sogar gehen möchte. Er kann deine Liebe nicht mit sich nehmen und dich ohne sie zurücklassen. Sie bleibt bei dir. Und sie bleibt bei ihm. Zuvor aber musst du durch die Angst gehen. Denn die Angst meldet sich in solchen Situationen immer. Das ist schließlich ihr Job. Der deine ist es, durch die Angst hindurch zu gehen, denn das ist Liebe. Ich weiß, nur das ist Liebe. Das ist der einzige Weg, wahrhaftig zu lieben. Alles zu lieben. Jeden zu lieben. Für immer.
Du musst nicht die Menschen loslassen, die du liebst, du musst nur die Angst loslassen, du könntest die Liebe verlieren. Und wenn du das kannst, dann kannst du alle Menschen im selben Maße und doch jeden auf besondere Weise lieben. Sollte sich dann einer zu dir gesellen, der an deiner Seite bleiben möchte, dann genieße es, denn ihr seid Seite an Seite frei. Ihr verbringt vielleicht sogar den Rest eures Lebens zusammen. Aber du wirst in deiner Liebe nie wieder abhängig sein von seinem Bleiben.

– David P. Pauswek – Der Andersmensch

© 2017 text by David P. Pauswek. Der hier veröffentlichte Text unterliegt einer Creative Commons Lizenz. Creative Commons Licensce

09.12.2017 SILENT SANNYAS – Der Weg des Stillen Gewahrseins


– EIN MEDITATIONS-SEMINAR

WAS IST „SILENT SANNYAS“?
Sannyas ist eine von der spirituellen Suche bestimmte Lebensart. Ein Mensch, der nach dieser Lebensart sein Dasein ausrichtet, wird als „Sannyasin“ bezeichnet.
Die Meditation in Stille nach Andersmensch zielt darauf ab, den Zustand vollkommener innerer Stille zu erlangen. Dieser Bewusstseinszustand jenseits aller Gedanken, Emotionen, Identifikationen und Verhaftungen wird auch Transzendenz oder „Stilles Gewahrsein“ genannt. Durch die regelmäßige Ausübung der Meditation in Stille erreicht der Sannyasin immer längere Zustände der Transzendenz, bis er sich schließlich permanent in diesem Zustand des Stillen Gewahrseins befindet.
Ein Leben aus der Transzendenz, aus dem Stillen Gewahrsein heraus, ist ein Leben in vollkommener Seligkeit, in Einheit mit allem Sein durch die totale Akzeptanz dessen, Was-So-Ist – das Ankommen im ewigen Hier & Jetzt.

INHALT DES SEMINARS
Dieses Intensiv-Seminar findet innerhalb eines Tages statt. Dieser Tag kann wohl einer der wichtigsten Deiner spirituellen und persönlichen Entwicklung werden, denn am Abend dieses Tages beherrscht Du die hohe Kunst der Meditation in Stille, die, wenn sie regelmäßig praktiziert wird, Dein Leben von Grund auf zum Besseren verändern kann.
– Mache Dir selbst ein lebenslanges Geschenk, indem Du dich für den Weg der Meditation entscheidest!

Auf angenehme und spielerische Weise werden sowohl theoretische Grundlagen als auch wissenschaftliche Fakten zu den positiven Effekten der Meditation vermittelt. Nachdem die drei Meditationsformen Prana,- Lichtkörper- und Engelmeditation von den Teilnehmern in der Praxis erfahren wurden, erfolgt die Einführung in die Meditation in Stille, die unter vier Augen stattfindet. Zum krönenden Abschluss meditiert die ganze Gruppe gemeinsam, denn eine Gruppenmeditation hat immer enorm positivenergetisches Potenzial, mit dem wir unsere Teilnehmer gerne in die Welt hinaus entlassen möchten.

– Fühle dich herzlich dazu eingeladen!

WELCHE MEDITATIONSTECHNIKEN WIRST DU BEI DIESEM SEMINAR ERLERNEN?
Die von ANDERSmensch gelehrten Meditationspraktiken sind ideal für all jene, die einen unkomplizierten und sanften Weg zu sich selbst und innerer Harmonie suchen.
– Unsere Meditationstechniken:

WAS IST MEDITATION?
Meditation ist eine anstrengungslose, stille Praktik, um sich aus kleinlichen Egoverhaftungen zu lösen und das Bewusstsein zu erweitern. Dazu ist täglich nicht mehr Zeit aufzubringen als zweimal etwa 15 bis 20 Minuten – einmal morgens, einmal abends. Durch diesen geringen Zeitaufwand profitierst Du in allen Lebensbereichen. In der Meditation darf sich Dein Geist durch Achtsamkeits- oder Konzentrationsübungen beruhigen und sammeln. Die angestrebten Bewusstseinszustände werden oft mit Begriffen wie „Stille“, „Leere“, „Eins-Sein“, im „Hier und Jetzt sein“, „Gewahrsein“, „Seligkeit“ oder „frei von Gedanken sein“ beschrieben.

WARUM MEDITATION?
Meditation hat viele positive Wirkungen. Es handelt sich dabei um eine Methode, die gleichermaßen Körper, Geist und Seele stärkt und heilt. Meditation kann von jedem Menschen – egal welcher religiösen oder weltanschaulichen Überzeugung – mit Gewinn praktiziert werden. Neurologisch lässt sich die Wirkung des meditativen Zustandes als Veränderung der Hirnwellen messen. Wie Wissenschaftler feststellten, kommt es dabei zu größerer Aktivität im linken Stirnhirnlappen und verstärkten Gamma-Wellen im EEG mit ungewöhnlich großer Amplitude. Der Herzschlag verlangsamt sich, die Atmung wird vertieft, Muskelspannungen reduziert. Zahlreiche internationale Studien weisen darauf hin, dass regelmäßige Meditation zu positiven Langzeiteffekten im Gehirn führt, die auch im Normalzustand nachweisbar sind. Am häufigsten wurde dabei wohl die Transzendentale Meditation untersucht. Bei erfahrenen Meditierenden konnten z.B. deutliche Verdickungen in Bereichen der Großhirnrinde, die für kognitive und emotionale Prozesse und Wohlbefinden wichtig sind, gemessen werden. – Die Wirkungen von Meditation sind:

  • Körperliche und geistige Entspannung
  • Abbau von psychischen Spannungen, Ängsten, Schuldgefühlen
  • Abbau von stressbedingten Anomalien: Schlaflosigkeit, Stottern, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen
  • Verbesserung der Gesamtstimmung
  • Mehr Kreativität, Energie und Produktivität

– Die Ziele, die Du mit Meditation erreichen kannst, sind folgende:

  • Muskelverspannungen lösen sich
  • Symptomlinderung bei chronischen Erkrankungen
  • Verbessertes Immunsystem
  • Erhöhte Lebenserwartung
  • Natürliche Reduktion des Genussmittelkonsums (Alkohol, Nikotin, Drogen)
  • Bessere Konzentrationsleistung
  • Gelassenheit und überlegene Innere Ruhe
  • Erhöhtes und erweitertes Alltagsbewusstsein
  • Lösung aus der Ich-Verhaftung

DIE MEDITATION IN STILLE
Nach über 30 Jahren Meditationserfahrung gilt für uns das Meditieren als der Königsweg unter den bewusstseinserweiternden Techniken. Die an unserem Institut unterrichteten Methoden wurden als die effektivsten erkannt, das Angebot ist breit gefächert – von der einfachen Atem- bis hin zur Lichtkörpermeditation. Die Meditation nach der ANDERSmensch-Methode (Meditation in Stille) ist die wohl am wenigsten Ich-behaftete Praktik, die wir bei diesem Seminar anbieten. Meditation in Stille ist ein Weg zu mehr Lebensfreude, innerem und äußerem Frieden, zu größerer Leistungsfähigkeit, gesteigerter Kreativität und besserer Gesundheit sowie höherer Lebenserwartung. Sie hat sich durch jahrzehntelange Erfahrung aus diversen Meditationsformen (vor allem aber aus der Transzendentalen Meditation) entwickelt und soll helfen, einen Bewusstseinszustand zu erreichen, in dem äußerst klares hellwaches Gewahrsein und tiefste Entspannung gleichzeitig möglich sind. Das erklärte Ziel dieser Methode ist die aktive Aufmerksamkeitslenkung auf die erhabendsten Belange der Seele, das passive Loslassen egoistischer Verhaftungen sowie das Geschehenlassen des Reinen Seins. Hilfsmittel der Technik ist ein Mantra, das auf einfache, natürliche und anstrengungslose Weise zu benutzen ist, ohne Zuhilfenahme von Konzentration oder Kontemplation. Du erfährst dadurch tiefe Stille bei gleichzeitig erhöhter Wachheit. Dieser „vierte Hauptbewusstseinszustand“ (neben Wachen, Traum und Tiefschlaf), der auch Transzendenz genannt wird, stabilisiert sich während der Tagesaktivität mit fortschreitender Praxis – eine Entwicklung, die schließlich einmündet in die sinnliche Erfahrung der Einheit von Selbst und Welt („Einheitsbewusstsein“).

BRAUCHST DU ZUM ERLERNEN VON MEDITATION SPEZIELLE VORAUSSETZUNGEN?
Die Antwort darauf ist ein schlichtes aber klares: Nein! Alles, was Du brauchst, um mit dem Erlernen der ANDERSmensch-Methode beginnen zu können, ist Dein fester Entschluss und die Bereitschaft dazu. Es gibt weder Altersbegrenzungen noch gesundheitliche Einschränkungen, da Meditation in jedem Alter und in jeder Lebenssituation eine Hilfestellung bietet. Auf leichte und spielerische Weise wirst Du behutsam in die einfache aber effektive Technik eingeführt und kannst schon bald von den zahlreichen Vorteilen der Meditation in Stille nach der ANDERSmensch-Methode profitieren. – Meditation ist ein wunderbar einfacher Weg zum Wahren Selbst und deshalb für alle Menschen geeignet – auch für Dich!

FÜHRT MEDITATION WIRKLICH ZUR ERLEUCHTUNG?
Nun, dazu müssten wir erst einmal einheitlich klären, was wir unter dem Begriff „Erleuchtung“ verstehen. Wenn wir damit die Meisterschaft eines Jesus oder Buddhas meinen, dann kann Meditation mit Sicherheit zur Erleuchtung führen, denn schließlich haben das beide Meister auf ihre Weise bewiesen. Es wäre allerdings vermessen zu behaupten, Meditation sei der einzige Weg dorthin. Die ANDERSmensch-Philosophie sieht alle Wege, die Wege des Herzens und der Liebe sind, als brauchbare Wege zur Erleuchtung an, zumal wir ohnehin davon ausgehen, dass jeder Mensch bereits erleuchtet, sich dieser Erleuchtung jedoch nicht bewusst ist. Das Licht des eigenen Daseins ist allerdings ein mit jeder Erfahrung heller strahlendes Leuchten auf der nach oben offenen Helligkeitsskala – Meditation in Stille führt nach und nach zum individuellen Gewahrsein dieser Erleuchtung. So gesehen ist Meditation sicherlich ein zu anderen Wegen gleichwertiges Mittel, um das eigene Innere Licht ganz bewusst noch heller und klarer erstrahlen zu lassen. – Auf alle Fälle führt Meditation zu einem zufriedeneren, erfüllteren und glücklicheren Dasein.

ÜBER DEN SEMINARLEITER & MEDITATIONSLEHRER:

David P. Pauswek – der Andersmensch, international renommierter Therapeut, Poet und Autor; seit seinem 7. Lebensjahr Meditierender; Dipl. Hypnose-Experte, Dipl. Mentaltrainer, Dipl. Fitnesstrainer, Meditationslehrer, Vater, Liebender, Mensch; geboren 1972 in Wien, lebt zurzeit in der Nähe von München.


WICHTIGE ANMERKUNG:
Da Du dein Meditationsmantra in einer kleinen, uralten und traditionellen Zeremonie unter vier Augen erhältst, bei der symbolisch eine weiße Blume übergeben wird, ist es wichtig, dass Du eine solche weiße Schnittblume zum Seminar mitbringst. Mit dieser weißen Blume, egal welcher Sorte, wird auch Dein Drittes Auge geöffnet. Die weiße Blume soll Deine ureigene Energie tragen – deshalb stellen wir ganz bewusst keine Blumen zur Verfügung! Bitte beachte auch, dass wir deine Anmeldung nur dann als verbindlich ansehen können, wenn sie über das Anmeldeformular auf unsere Website http://andersmensch.com/ bzw. über die E-Mail office@andersmensch.com erfolgt. Eine Anmeldung via WordPress bzw. Facebook können wir leider nicht als Verbindlichkeit betrachten! Wir danken an dieser Stelle für dein Verständnis.

DATUM & UHRZEIT:
Am Samstag, den 09.12.2017, um 10:00 Uhr. Voraussichtliches Ende des Seminars gegen 21:00 Uhr.

VERANSTALTUNGSORT:
80798 München, Hiltenspergerstraße 15, bei „CoreDynamik-Institut München„.

GOOGLE-ANFAHRTSPLAN: Google Maps

VERPFLEGUNG & UNTERKUNFT:
Wie üblich bieten wir gratis Kaffee, Tee, Softdrinks sowie ein kleines Büffet an, damit den ganzen Tag über für das leibliche Wohl der Teilnehmer gesorgt ist. Wir bitten allerdings um Verständnis, dass wir für Anreisende aus dem näheren bzw. weiteren Umland sowie aus dem Ausland keine Unterkünfte zur Verfügung stellen können – gerne sind wir aber bereit, Dir beim Finden eines geeigneten Quartiers für die Dauer des Seminars behilflich zu sein.

KOSTEN:
Der Energieausgleich für die Teilnahme beträgt aufgrund unseres speziellen Weihnachtsangebotes pro Person NUR € 360,– statt wie üblich € 450,– Für die verbindliche Reservierung eines Seminarplatzes ist bis spätestens 21 Tage vor Seminartermin (Einlangen auf unserem Konto) eine Anzahlung von € 90,– zu leisten. (Bankverbindung und Kontodaten werden bei Anmeldung via E-Mail übermittelt.) Der restliche Seminarbeitrag muss in vollem Umfang spätestens am Morgen des ersten Seminartages in bar bezahlt werden. Sollte der Betrag bis zu diesem Zeitpunkt nicht zur Gänze entrichtet sein, bitten wir um Verständnis, dass eine Teilnahme am entsprechenden Seminar leider nicht möglich ist.

TEILNEHMERANZAHL: mind. 3 Personen /max. 9 Personen

VERBINDLICHE ANMELDUNG UNTER: office@alphamind.at

fb-logo-01
FACEBOOK LINK ZUM EVENT:
facebook events

FOTOS ZUM EVENT:

Schrein

Vor der Unterweisung: Der Schrein, an dem der Schüler in der Technik der *Meditation in Stille* unterwiesen wird – hier erhält er sein individuelles Meditations-Mantra. Ganz besonders schön anzusehen, wie das Licht der Sonne scheinbar zufällig auf das Bild Guru Dev’s fällt…
JAI GURU DEV!
Foto by alphamind.at – Institut für Hypnose und Ganzheitliches Sein © 2012

Nach der Unterweisung: Der Schrein, an dem der Schüler in der Technik der *Meditation in Stille* unterwiesen wird – hier erhält er sein individuelles Meditations-Mantra. Weiße Blumen, süße Früchte, edler Reis und Salz für Guru Dev…
JAI GURU DEV!
Foto by alphamind.at – Institut für Hypnose und Ganzheitliches Sein © 2012

17-02-2013

Da der Schüler sein Meditationsmantra in einer uralten, traditionellen Zeremonie unter vier Augen erhält, bei der symbolisch eine weiße Blume übergeben wird, ist es wichtig, dass er eine solche weiße Schnittblume zum Seminar mitbringt. Die weiße Blume soll die ureigene Energie des Schülers tragen – deshalb stellen wir ganz bewusst keine Blumen zur Verfügung!
– Dies hier sind die Blumen der Meditations-Schüler vom letzten Seminar… Sie duften immer noch herrlich als wunderbare Erinnerung an einen besonderen Tag…
JAI GURU DEV!
Foto by alphamind.at – Institut für Hypnose und Ganzheitliches Sein © 2013

Die wunderschönen Seminarräume des "CoreDynamic-Instituts" in München Schwabing/Maxvorstadt werden die Teilnehmer für diesen Tag beherbergen...<br /> Foto by CoreDynamik-Institut München © 2011

Die wunderschönen Seminarräume des „CoreDynamic-Instituts“ in München Schwabing/Maxvorstadt werden die Teilnehmer für diesen Tag beherbergen…
Foto by CoreDynamik-Institut München © 2011

Ob Stuhl oder Sitzkissen – die wunderschönen Seminarräume des "CoreDynamic-Instituts" in München Schwabing/Maxvorstadt werden die Teilnehmer für diesen Tag beherbergen... foto by CoreDynamik-Institut München © 2011

Ob Stuhl oder Sitzkissen – die wunderschönen Seminarräume des „CoreDynamic-Instituts“ in München Schwabing/Maxvorstadt werden die Teilnehmer für diesen Tag beherbergen…
Foto by CoreDynamik-Institut München © 2011

Hell, luftig und energetisch ausgewogen – die wunderschönen Seminarräume des "CoreDynamic-Instituts" in München Schwabing/Maxvorstadt werden die Teilnehmer für diesen Tag beherbergen... Foto by CoreDynamik-Institut München © 2011

Hell, luftig und energetisch ausgewogen – die wunderschönen Seminarräume des „CoreDynamic-Instituts“ in München Schwabing/Maxvorstadt werden die Teilnehmer für diesen Tag beherbergen…
Foto by CoreDynamik-Institut München © 2011

Farben, Licht und Wärme – die wunderschönen Seminarräume des "CoreDynamic-Instituts" in München Schwabing/Maxvorstadt werden die Teilnehmer für diesen Tag beherbergen... Foto by CoreDynamik-Institut München © 2011

Farben, Licht und Wärme – die wunderschönen Seminarräume des „CoreDynamic-Instituts“ in München Schwabing/Maxvorstadt werden die Teilnehmer für diesen Tag beherbergen…
Foto by CoreDynamik-Institut München © 2011

Kaffee, Tee oder ein kleiner Snack – die wunderschönen Seminarräume des "CoreDynamic-Instituts" in München Schwabing/Maxvorstadt werden die Teilnehmer für diesen Tag beherbergen... Foto by CoreDynamik-Institut München © 2011

Kaffee, Tee oder ein kleiner Snack – die wunderschönen Seminarräume des „CoreDynamic-Instituts“ in München Schwabing/Maxvorstadt werden die Teilnehmer für diesen Tag beherbergen…
Foto by CoreDynamik-Institut München © 2011

© 2016 by alphamind.at – Institut für Hypnose und Ganzheitliches Sein Der hier veröffentlichte Text sowie Titelbild und Veranstaltungsfotos sind Urheberrechtlich geschützt. Jedewede Vervielfältigung, Kopie (auch auszusgsweise) oder öffentliche Verbreitung, ganz gleich über welches Medium, ist strengstens untersagt und nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung von alphamind.at – Institut für Hypnose und Ganzheitliches Sein gestattet.

04.11.2017 RUF NACH DEM SEELENPARTNER – Wege zur erfüllten Partnerschaft


Ein Seminar für die Suchenden

« Liebe ist ein ewiger Ruf, der aus dem Göttlichen durch unsere Seelen hallt. Alle, die diesen Ruf vernehmen, sind Seelenverbunden. »
Zitat: David P. Pauswek – der Andersmensch © 2011

EINLEITUNG
Wir alle sehnen uns nach Liebe – wir möchten Liebe geben, sie aber auch empfangen. Dazu müssen wir uns zunächst der Liebe öffnen. Dies ist ein kontinuierlicher Prozess, ein lebenslanger Pfad, dem wir folgen. Auf diesem heiligen Wege kann uns zu jeder Zeit der Lebens- bzw. Seelenpartner begegnen.

Darüber hinaus sehnen wir uns nach erfüllten Partnerschaften. Wir träumen vom Glück und der Erfüllung in liebevoller Zweisamkeit. Wir wünschen uns Einheit und Verschmelzung. Zuerst aber müssen wir frei von Bedürftigkeit, Anhaftung, Eifersucht und Besitzdenken sein. Denn Liebe kann nur in Freiheit zur vollen Entfaltung gelangen.

Liebe in Freiheit und Akzeptanz ist die Grundlage erfüllter Beziehungen, die nicht mehr dem Ego unterliegen, sondern auf hoher Stufe spiritueller Vereinigung basieren. Ihr Ziel ist zunächst die bewusste Verschmelzung mit dem Göttlichen im Gegenüber, die schließlich zur Erkenntnis von der Einswerdung mit All-Dem-Was-Ist erblüht. Dabei handelt es sich um einen fortlaufenden Prozess, der sich über unzählige Inkarnationen hinweg erstreckt. Auf diesem abenteuerlichen Wege zur höchsten Liebe begegnen wir unterschiedlichen Partnern, die unserer jeweiligen Bewusstseinsentwicklung entsprechen. Im Idealfall gelangen wir durch diese Partner oder sogar mit ihnen gemeinsam zu höherem Bewusstsein und erfahren Sphären erhabenster Liebe. In einem solchen Zusammenhang sprechen wir dann von Begegnungen mit Seelenpartnern.

INHALT DES SEMINARS
Bei diesem Seminar dreht sich alles um Liebe, Seelenverbundenheit und Partnerschaft. Sein theoretischer aber auch sein praktischer Inhalt richtet sich sowohl an jene, welche gegenwärtig keinen Partner haben oder sich in schwierigen Beziehungsmodellen befinden, als auch an Menschen, die ihre bestehende Partnerschaft auf ein höheres Level heben wollen. Auf humorvolle Weise berichtet der Seminarleiter, David P. Pauswek – der Andersmensch, selbst in einer Seelenpartnerschaft, über seine persönlichen Erfahrungen sowie seine eigenen Partnerschaftsmodelle und bringt die Teilnehmer auf einfühlsame Weise sowohl theoretisch als auch praktisch in Berührung mit den großen Themen rund um Partnerschaft und Seelenverbundenheit. Dabei richtet er den Fokus gerne auch kritisch auf die Theorie von Dualseelen & Zwillingsflammen, erklärt unter anderem was Seelenverträge sind und zeigt wie man sich erfolgreich aus ihnen löst. Die Kraft von Vergebungs- und Loslösungsprozessen wird ebenso demonstriert wie Unterstützung bei der anschließenden Neuorientierung folgt. Die Teilnehmer erfahren eine Herz-Chakra-Öffnung und kommen in Kontakt mit dem Thema spirituelle Monogamie und Sexualität.

Zahlreiche geführte Trance- und Tiefenentspannungs-Sequenzen sowie gemeinsame Rituale und Mediationen erleichtern es dem Einzelnen, sich aus unbrauchbaren Verhaltens- und Beziehungsmustern sowie aus karmischen Verträgen zu lösen, um sich auf neue bzw. bereits bestehende Seelenverbindungen gezielter einzustimmen und sich liebevoll dafür zu öffnen. Und wer weiß – vielleicht begegnet man ja gerade bei diesem Seminar dem Seelenpartner?

KERNTHEMEN DES SEMINARS

  • Andersmensch erzählt über seine eigene Seelenverbundenheit
  • Liebe vs. Ego – warum Beziehungen scheitern
  • Trance-Arbeit: Loslösungsprozess & Auflösung von Seelenverträgen
  • Seelenpartner & Dualseelen – was ist das?
  • Trance-Arbeit: Herz-Chakra-Öffnung
  • Spirituelle Monogamie & Sexualität
  • Aufbau und Wahrnehmung einer Seelenverbindung
  • Trance-Arbeit: Stärkung & Klärung der Seelenverbindung
  • Vergebungsritual
  • Trance-Arbeit: Ruf nach dem Seelenpartner

ÜBER DEN SEMINARLEITER
andersmensch-profil2016-01-kleinDavid P. Pauswek – der Andersmensch, international renommierter Therapeut, Poet und Autor; seit seinem 7. Lebensjahr Meditierender; Dipl. Hypnose-Experte, Dipl. Mentaltrainer, Dipl. Fitnesstrainer, Meditationslehrer, Vater, Liebender, Mensch; geboren 1972 in Wien.

WICHTIGE ANMERKUNG
Bitte beachte auch, dass wir deine Anmeldung nur dann als verbindlich ansehen können, wenn sie über das Anmeldeformular auf unsere Website bzw. über die E-Mail office@andersmensch.com erfolgt. Eine Anmeldung via WordPress bzw. Facebook können wir leider nicht als Verbindlichkeit betrachten! Wir danken an dieser Stelle für dein Verständnis.

DATUM & UHRZEIT:
Am Samstag, den 04.11.2017, um 10:00 Uhr. Voraussichtliches Ende des Seminars gegen 21:00 Uhr.

VERANSTALTUNGSORT:
80798 München, Hiltenspergerstraße 15, bei “CoreDynamik-Institut München“.

GOOGLE-ANFAHRTSPLAN: Google Maps

VERPFLEGUNG & UNTERKUNFT:
Wie üblich bieten wir gratis Kaffee, Tee, Softdrinks sowie ein kleines Büffet an, damit den ganzen Tag über für das leibliche Wohl der Teilnehmer gesorgt ist. Wir bitten allerdings um Verständnis, dass wir für Anreisende aus dem näheren bzw. weiteren Umland sowie aus dem Ausland keine Unterkünfte zur Verfügung stellen können – gerne sind wir aber bereit, dir beim Finden eines geeigneten Quartiers für die Dauer des Seminars behilflich zu sein.

KOSTEN:
Der Seminarbeitrag für die Teilnahme an diesem Seminar beträgt aufgrund unseres speziellen Herbstangebotes pro Person NUR € 270,– statt wie üblich € 360,–

Für die verbindliche Reservierung eines Seminarplatzes ist bis spätestens 21 Tage vor Seminartermin (Einlangen auf unserem Konto) eine Anzahlung von € 90,– zu leisten (diese gilt gleichsam als allfällige Stornogebühr). Unsere Bankverbindung und Kontodaten werden bei Anmeldung via E-Mail übermittelt. Der restliche Seminarbeitrag muss bitte in vollem Umfang spätestens am Morgen des ersten Seminartages in bar bezahlt werden. Sollte der Betrag bis zu diesem Zeitpunkt nicht zur Gänze entrichtet sein, bitten wir um Verständnis, dass eine Teilnahme am entsprechenden Seminar leider nicht möglich ist.

TEILNEHMERANZAHL: mind. 3 Personen /max. 25 Personen

VERBINDLICHE ANMELDUNG UNTER: office@andersmensch.com

fb-logo-01
FACEBOOK LINK ZUM EVENT:
facebook events

FOTOS ZUM EVENT:

Die wunderschönen Seminarräume des „CoreDynamic-Instituts“ in München Schwabing/Maxvorstadt werden die Teilnehmer für diesen Tag beherbergen… foto © 2011 by CoreDynamik-Institut München

Ob Stuhl oder Sitzkissen – die wunderschönen Seminarräume des

Ob Stuhl oder Sitzkissen – die wunderschönen Seminarräume des „CoreDynamic-Instituts“ in München Schwabing/Maxvorstadt werden die Teilnehmer für diesen Tag beherbergen… Foto by CoreDynamik-Institut München © 2011

Hell, luftig und energetisch ausgewogen – die wunderschönen Seminarräume des

Hell, luftig und energetisch ausgewogen – die wunderschönen Seminarräume des „CoreDynamic-Instituts“ in München Schwabing/Maxvorstadt werden die Teilnehmer für diesen Tag beherbergen… Foto by CoreDynamik-Institut München © 2011

Farben, Licht und Wärme – die wunderschönen Seminarräume des

Farben, Licht und Wärme – die wunderschönen Seminarräume des „CoreDynamic-Instituts“ in München Schwabing/Maxvorstadt werden die Teilnehmer für diesen Tag beherbergen… Foto by CoreDynamik-Institut München © 2011

Kaffee, Tee oder ein kleiner Snack – die wunderschönen Seminarräume des

Kaffee, Tee oder ein kleiner Snack – die wunderschönen Seminarräume des „CoreDynamic-Instituts“ in München Schwabing/Maxvorstadt werden die Teilnehmer für diesen Tag beherbergen… Foto by CoreDynamik-Institut München © 2011

© 2017 by David P. Pauswek – der Andersmensch
Der hier veröffentlichte Text sowie Titelbild und Veranstaltungsfotos sind Urheberrechtlich geschützt. Jedewede Vervielfältigung, Kopie (auch auszusgsweise) oder öffentliche Verbreitung, ganz gleich über welches Medium, ist strengstens untersagt und nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Urhebers gestattet.