Wenn du etwas ändern willst


Lieber Freund, liebe Freundin!

Da gibt es etwas in der Seele des Menschen, das mir in den vielen, vielen Jahren meines Wirkens als Therapeut, Mentaltrainer und Meditationslehrer immer noch ein kleines Rätsel ist. Den Wunsch sich selbst und somit das eigene Leben zu verändern, um in Summe alles zu verbessern, den tragen wir alle in uns. Und das ist schön und gut. Das Rätsel aber ist, weshalb es dann meistens da scheitert, wo sich dieser Wunsch verwirklichen könnte, nämlich beim Aktivwerden. Da ist der Mensch erfinderischer als beim Finden der Lösung seiner Probleme. Er wendet mehr Energie auf, um Ausreden und Vorwände zu erschaffen, als beim Kreieren der Auswege.

Meinen Klienten stelle ich daher spezielle Fragen. Ich stelle sie nun auch dir:

  • Liebst du das Träumen von Verbesserung mehr als die Verbesserung?
  • Möchtest du dein Dilemma bewahren, weil du dich in Wahrheit darin wohlfühlst?
  • Hast du Angst davor, was geschehen könnte, wenn du etwas veränderst?
  • Was wäre so schlimm daran, wenn du dich in Bewegung setzen würdest?
  • Muss es erst total weh tun, bis du handelst, oder reicht ein wenig Schmerz aus?
  • Bist du sicher, dass du noch so viel Zeit hast, etwas in die Zukunft zu verschieben?

– Die Antworten darauf sind oftmals wieder nur geschickte Ausreden und Ausflüchte. Manche Menschen aber handeln dann umgehend, lassen die Trägheit hinter sich und setzen sich in Bewegung. Diese rufen mich Wochen oder Monate später an und sind wie verwandelt. Sie strahlen wieder und genießen in Gelöstheit die Fülle ihrer Kraft.

Und weil ich weiß, wie wichtig so ein liebevoller Tritt in den Hintern sein kann, haben mein Team und ich dir ein wenig Mühe abnehmen wollen, indem wir ein paar für dich wichtige Termine zu einer Liste zusammengefügt haben. Einer dieser Termine könnte deine Türe in ein neues Lebensgefühl sein. Auswählen musst du allerdings selbst:

DEIN WEG ZU:

tiefer Stille & überlegener innerer Ruhe →Entwicklung & Ausschöpfung vollen Mental-Potenzials →
• deiner Erfüllung und wahren Berufung → liebevoller Zwischenmenschlichkeit & vertiefter Selbsterfahrung →
erfüllenden Seelenverbindungen →
Lösungen spezifischer & individueller Themen →
Alle Angebote und Leistungen auf einen Blick →

Wir freuen uns auf dich!

Herzlichst,
der Andersmensch & Team

© 2019 text by David P. Pauswek der Andersmensch. All rights reserved.


Gefällt, dir unser ANDERSmensch-Blog? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer freiwilligen Zuwendung unterstützen:

Keine Sorge! Wir finanzieren durch deine Zuwendung nicht unsere Ferraris oder Lamborghinis. Etwa 60 Prozent deiner Unterstützung kommt umgehend unserem gemeinnützigen Projekt FREE HELP & HEALING zugute.

Du und deine vermeintliche Schülerschaft


Immer wieder reden die Leute davon, sie hätten eine Lernaufgabe, eine Lektion im Leben zu lernen, doch das ist töricht. Was willst du erlernen? Das Leben? – Du kannst das Leben nicht erlernen, denn du bist bereits Leben. Du kannst das Leben bloß erfahren und genau deshalb bist du hier – um das Leben als Mensch in all seinen Facetten zu erfahren.
Die Sache mit den Lernaufgaben entspringt veralteten religiösen Denkstrukturen, es beinhaltet Leistungstendenzen und das setzt dich unter permanenten Druck, weil du natürlich deine Leistung erbringen möchtest. Lass das endlich los! Hör auf damit, dich selbst unter Druck zu setzen, indem du denkst, Gott, die Existenz, das Leben oder irgendwer würde dir für besonders gutes „Am-Leben-Sein“ oder für besondere spirituelle Leistungen Zensuren verpassen. Du kannst dir weder das Leben noch die Erleuchtung verdienen. Du aber bist voller Ehrgeiz, stehst ständig unter Strom, weil du denkst, du müsstest dir etwas im Leben erkämpfen. Siehst du, wie töricht diese Art zu denken ist?
Wenn du erkannt hast, dass deine einzige Aufgabe im Leben das Sammeln von Erfahrungen ist, dann bist du absolut frei, denn du kannst nicht nicht-erfahren, was du bereits bist – du bist das Leben selbst, nicht sein Schüler. Du bist das Leben, das sich durch das Leben als solches erfährt. Im Erfahren des Lebens gibt es kein Scheitern, beim Lernen aber sehr wohl. Wenn du glaubst, das Leben könne an sich selbst scheitern, dann wird es Zeit, dass du lebendig wirst. Es wird Zeit, dich aus deinem Leistungsdenken zu befreien und den Glauben an Lernaufgaben, an denen du scheitern könntest, aufzugeben. Du bist hier, um zu leben – nicht, um zu lernen.

– David P. Pauswek – Der Andersmensch

© 2012 text by David P. Pauswek. Der hier veröffentlichte Text unterliegt einer Creative Commons Lizenz. Creative Commons Licensce