Wenn du etwas ändern willst



Lieber Freund, liebe Freundin!

Da gibt es etwas in der Seele des Menschen, das mir in den vielen, vielen Jahren meines Wirkens als Therapeut, Mentaltrainer und Meditationslehrer immer noch ein kleines Rätsel ist. Den Wunsch sich selbst und somit das eigene Leben zu verändern, um in Summe alles zu verbessern, den tragen wir alle in uns. Und das ist schön und gut. Das Rätsel aber ist, weshalb es dann meistens da scheitert, wo sich dieser Wunsch verwirklichen könnte, nämlich beim Aktivwerden. Da ist der Mensch erfinderischer als beim Finden der Lösung seiner Probleme. Er wendet mehr Energie auf, um Ausreden und Vorwände zu erschaffen, als beim Kreieren der Auswege.

Meinen Klienten stelle ich daher spezielle Fragen. Ich stelle sie nun auch dir:

 • Liebst du das Träumen von Verbesserung mehr als die Verbesserung
 • Möchtest du dein Dilemma bewahren, weil du dich in Wahrheit darin wohlfühlst?
 • Hast du Angst davor, was geschehen könnte, wenn du etwas veränderst?
 • Was wäre so schlimm daran, wenn du dich in Bewegung setzen würdest?
 • Muss es erst total weh tun, bis du handelst, oder reicht ein wenig Schmerz aus?
 • Bist du sicher, dass du noch so viel Zeit hast, etwas in die Zukunft zu verschieben?

– Die Antworten darauf sind oftmals wieder nur geschickte Ausreden und Ausflüchte. Manche Menschen aber handeln dann umgehend, lassen die Trägheit hinter sich und setzen sich in Bewegung. Diese rufen mich Wochen oder Monate später an und sind wie verwandelt. Sie strahlen wieder und genießen in Gelöstheit die Fülle ihrer Kraft.

Und weil ich weiß, wie wichtig so ein liebevoller Tritt in den Hintern sein kann, haben mein Team und ich dir ein wenig Mühe abnehmen wollen, indem wir ein paar für dich wichtige Termine zu einer Liste zusammengefügt haben. Einer dieser Termine könnte deine Türe in ein neues Lebensgefühl sein. Auswählen musst du allerdings selbst:

DEIN WEG ZU:

tiefer Stille & überlegener innerer Ruhe →
Entwicklung & Ausschöpfung vollen Mental-Potenzials →

• deiner Erfüllung und wahren Berufung →
liebevoller Zwischenmenschlichkeit & vertiefter Selbsterfahrung →

erfüllenden Seelenverbindungen →

Lösungen spezifischer & individueller Themen →

Alle Angebote und Leistungen auf einen Blick →

Wir freuen uns auf dich!

Herzlichst,
der Andersmensch & Team

© 2019 text by David P. Pauswek der Andersmensch. All rights reserved.


Gefällt, dir unser ANDERSmensch-Blog? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer freiwilligen Zuwendung unterstützen:


Keine Sorge!
Wir finanzieren durch deine Zuwendung nicht unsere Ferraris oder Lamborghinis. Etwa 60 Prozent deiner Unterstützung kommt umgehend unserem gemeinnützigen Projekt FREE HELP & HEALING zugute.


Konflikt und Harmonie



Eine Partnerschaft kann dich nur dann erfüllen, wenn du erkennst, was du in der Vergangenheit verbockt hast. Dazu musst du dich selbst betrachten. Das erfordert Mut und bedingungslose Aufrichtigkeit dir selbst gegenüber. Du musst dahin blicken, wo du nicht gerne hinblickst – auf den Egoisten, den Heuchler, den Lügner, das Arschloch in dir!

Es ist nötig, dass du dir eingestehst, dass die Verantwortung für das Gelingen einer harmonischen Partnerschaft bei dir selbst, nicht beim Partner beginnt. Du bist derjenige, den du ändern kannst. Du bist der, der sich immer wieder an der eigenen Nase packen muss, wenn du eine erfüllte, harmonische Partnerschaft wünscht. Solange du dich nicht selbst total ausleuchtest, dich nicht bedingungslos und restlos zu deinen Fehltritten, deinen Vergehen bekennst, solange wirst du immer wieder die Harmonie vermissen, die deine Partnerschaft zu einer erfüllten macht. Dir selbst deine Schattenseiten vor Augen zu halten und sie dir ungeschönt einzugestehen ist der erste Schritt zu echter Harmonie.

Es geht weniger darum, deine Fehltritte und Vergehen auszumärzen, als sie dir selbst endlich im vollen Umfang ihrer Tragweite einzugestehen. Wenn du das kannst, projizierst du sie nicht mehr auf den Partner. Der hat ohnehin genug mit seinen eigenen zu tun – er kann nicht die Last der deinen auch noch tragen. Also erspare dir selbst die Opfer- und dem Partner die Täterrolle. Eure Beziehung ist kein Krimi, sondern eine Liebesgeschichte!

Begreife das, denn es ist essenziell: Du wirst niemals zu wahrer Harmonie finden, wenn du nicht den Mut und die Aufrichtigkeit zur Selbstreflexion entwickelst.
Und erkenne: Harmonie ist nicht die Abwesenheit von Konflikt! Harmonie ergibt sich daraus, wie du mit Konflikten umgehst und was du daraus gewinnst.

Konflikt ist ein Raum für Wachstum und Entwicklung. Konflikt sagt dir, dass du bisher etwas nicht in Liebe zu lösen verstanden hast, weil du dich nicht ausreichend selbstreflektierst. Jeder Streit, jede Krise ist ein weitaus größeres Geschenk als dir bewusst ist.
In friedlichen Phasen kannst du nur gering wachsen, dich kaum entwickeln, weil du in diesen Phasen am Genießen bist. Es bleibt fast kein Raum für Wachstum. Alles in diesen Phasen ist dem Genuss gewidmet. Du kannst in solchen Zeiten erkennen, wie genußfähig du bist, wie groß deine Fähigkeit zur Hingabe an den Frieden, an das Licht in dir ist – dazu sind diese Phasen da.
Der Konflikt aber bietet dir Boden für Selbsterkenntnis hinsichtlich deiner Schatten. Im Konflikt erkennst du den „Arschengel“ in dir selbst. Dazu aber musst du ihn dir erst einmal eingestehen! Solange du den „Arschengel“ in dir selbst leugnest, wirst du ihn immer auf den Partner projizeren, wodurch dein Partner über kurz oder lang in deinen Augen zum Monster mutiert. Du aber hast dich nicht in ein Monster verliebt, sondern in einen Menschen, der dir einst Schmetterlinge im Bauch gezaubert hat, ohne den du nicht mehr schlafen, essen und atmen konntest.

Deine Blindheit gegenüber dem Egoisten, dem Heuchler, dem Lügner, dem Arschloch in dir selbst hat deine Wahrnehmung vom Partner aber dermaßen verzerrt, dass du dein inneres Monster nun im Partner zu erkennen glaubst, statt es in dir selbst zu finden. Und du ergehst dich in dieser Täuschung dermaßen, bis du schließlich den einzigen Ausweg in der Trennung findest.

Ich weiß, dass dein Gedanke jetzt lautet: „Wenn das nur mein Partner auch so sehen könnte!“ – Und genau daran erkennst du, dass du immer noch nicht bereit bist, den „Arschengel“ in dir selbst zu erkennen und zu akzeptieren. Du projizierst immer noch!

Nur du allein kannst dich selbst im vollen Umfang wahrnehmen. Nur du allein kannst an dir selbst arbeiten. Nur du allein trägst Verantwortung für den „Arschengel“ in dir selbst. Und nur du allein bist dazu fähig, diesen zu erkennen, zu akzeptieren und dadurch zu transzendieren. Wenn du den „Arschengel“ zu transzendieren verstehst, dann verliert er seinen Schrecken und du musst ihn nicht mehr dem Partner um den Hals binden. Dein transzendierter „Arschengel“ ist der Schlüssel zur Harmonie in deiner Partnerschaft.
Und Harmonie bedeutet nicht die Abwesenheit von Konflikt. Harmonie ergibt sich daraus, was du durch einen Konflikt bereit bist an Selbstreflexion und Selbsterkenntnis zu gewinnen!

– David P. Pauswek – Der Andersmensch

Falls du sowohl deine Selbsterfahrung als auch deine zwischenmenschlichen Begegnungen auf ein höheres Level heben willst, um mit dem Wechselspiel von Konflikt und Harmonie besser klar zu kommen, dann klicke hier: ZUM SEMINAR →

venus-findet-mars04

© 2015 text by David P. Pauswek – der Andersmensch. All rights reserved.


Gefällt, dir unser ANDERSmensch-Blog? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer freiwilligen Zuwendung unterstützen:


Keine Sorge!
Wir finanzieren durch deine Zuwendung nicht unsere Ferraris oder Lamborghinis. Etwa 60 Prozent deiner Unterstützung kommt umgehend unserem gemeinnützigen Projekt FREE HELP & HEALING zugute.


Erwachen und sein Auslöser



Immer wieder steht die Frage nach dem „Erwachen“ im Raum. Die Menschen zeigen weltweit großes Interesse an diesem naturwissenschaftlich-spirituellen Phänomen. Es ist einfach nicht mehr zu übersehen und daher auch nicht mehr zu leugnen, dass ein kollektives, globales Erwachen stattfindet. Der ungeheure Bewusstseinswandel ist offensichtlich. Da mir zu dieser Thematik immer wieder Fragen gestellt werden, möchte ich heute gerne ein paar Sätze dazu sagen…
Zunächst müssen wir uns die Frage stellen:

– Wie funktioniert dieses Erwachen?

Nun, das Leben läuft ziemlich mysteriös – ein einfaches Bild zu sehen, eine einzelne Aussage zu hören, einen bestimmten Satz zu lesen oder ein gewisses Gesicht zu erblicken kann bei manchen Menschen bereits den auslösenden Punkt erreichen. Da sind zurzeit Millionen menschliche Wesen, die an der Grenzlinie zum Erwachen stehen – ein winziger Schubs, ein kleiner Ruck und sie haben diese Linie überschritten.

Erwachen ist im Grunde keine große Sache. Es ist ganz einfach die Frage, ob dein Herz von der Göttlichkeit berührt wird. Erwachen findet immer durch eine göttliche Berührung des Herzens statt. Es spielt keinen Rolle, wodurch dies geschieht – eine Geste, ein Blick, ein Satz, ein Lächeln, ein Klang, ein Duft; das Herz kann durch alles und jedes göttlich berührt werden. Es ist wirklich unerheblich, wodurch es geschieht, weil das, wovon das Herz eines menschlichen Individuums berührt werden kann, schwer zu sagen ist. Vielleicht geschieht es durch die Stille, durch die Pause zwischen zwei Sätzen, einen Regentropfen oder den Duft eines Babys. Wenn aber das Herz auf diese spezielle Weise erreicht wird, wenn es göttlich berührt werden kann, dann findet spontanes Erwachen statt.

Es ist in Wahrheit so, dass dieser Punkt des Erwachens schon immer da war – jeder Mensch ist immer knapp dran an diesem Punkt. Ein kleiner Schubs, ein kleiner Ruck und die Person wird niemals mehr dieselbe sein. Und was auch immer der Mensch in diesem Moment des Erwachens kosten durfte – es wird in ihm wachsen, es wird zu einer größeren, tieferen Sehnsucht nach seiner eigenen Göttlichkeit, die sagt: „Komm näher, um mehr über mich zu erfahren, um mehr zu erfahren über das Wunder, das geschieht, um mehr zu erfahren über die Seelen, die daran arbeiten!“

Und das ist der Weg, wie ein Erwachter langsam aber sicher immer bewusster in das höchste Energiefeld eintritt. Von diesem Energiefeld aus wird er weitere Menschen erwecken durch seine Existenz. Er hat dazu vielleicht seine eigene Methode, oder aber er erreicht einfach durch sein simples Sein die Herzen anderer Menschen. Und es spielt wirklich absolut keine Rolle, was diese ihn fragen, es spielt auch nicht die geringste Rolle, was er antwortet – das Einzige, was eine Rolle spielt, ist, dass sie seine Gesten sehen, seine Stimme hören, von seinen Worten, seinen Blicken, seinem Duft, seiner Schwingung erreicht werden. Dadurch sind sie daran gebunden, von ihm beeinflusst zu werden – er wird über kurz oder lang ihre Herzen berühren.

Entweder sie fallen dann in eine unbeabsichtigte Liebe zu ihm, oder aber sie beginnen ihn vom ersten Moment an zu hassen. Aber was immer auch geschieht – Liebe oder Hass – er hat ihre Herzen berührt. Ihren Hass in Liebe zu wandeln ist dann nicht sonderlich schwer – das Schwierigste an der Sache war, ihre Herzen zu erreichen.
Jene, die sich in den Erwachten verliebt haben, werden nun nach seinen Büchern, CDs und Videos verlangen; und jene, die ihn hassen, werden dasselbe tun.

Sobald ein Mensch emotional mit dem Erwachten in Verbindung getreten ist, als Freund oder als Feind, wird er zum Teil dessen Werkes. Auch die Feinde sind dann Teil dieses Werkes – manchmal sind sie sogar eine größere Unterstützung als die Freunde, weil sie unentwegt gegen den Erwachten sprechen. Wenn man ihnen dann beim Sprechen zuhört, beginnen viele Menschen zu denken: „Warum bist du so aufgebracht gegen den? Wenn du gegen ihn bist, dann vergiss diesen Menschen doch einfach!“ Aber sie können den Erwachten nicht mehr vergessen, weil er ihr Herz berührt hat. Und jene, die den Gegnern zuhören, entdecken plötzlich Interesse an dem Erwachten – sie entwickeln Neugier. Diese Neugier bringt sie ins Schwingungsfeld des Erwachten, der ihr Herz berühren wird. Die Wandlung von dieser Neugier in eine Sehnsucht, in ein Verlangen, in eine Suche, ist dann nicht mehr schwer – es geschieht nahezu automatisch, weil sich jedes menschliche Individuum instinktiv nach dem Erwachen sehnt, und weil jeder Mensch stets ganz knapp dran ist an dem Punkt des Erwachens – nur ein kleiner Schubs, nur ein kleiner Ruck…

Erwachen ist nicht mehr als ein Blitz am Gewitterhimmel, ein winziger Augenblick, in dem das Herz durch das Lied der Göttlichkeit bei seinem Namen gerufen wird…

– David P. Pauswek – Der Andersmensch

Wenn du erwacht bist, wirst du sehr bald schon aus profaner Beschäftigung aussteigen und es vermeinden wollen, dein Leben in einem Beruf zu verschwenden, den du nicht liebst. Dafür aber wirst du den Wunsch hegen, deiner wahren Berufung näher zu kommen und praktische Konzepte zu erfahren, die dir zeigen, wie du diese Berufung auch wirtschaftlich umsetzen kannst, darum klicke hier: ZUM SEMINAR

© 2012 text by David P. Pauswek – der Andersmensch. All rights reserved.


Gefällt, dir unser ANDERSmensch-Blog? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer freiwilligen Zuwendung unterstützen:

Keine Sorge! Wir finanzieren durch deine Zuwendung nicht unsere Ferraris oder Lamborghinis. Etwa 60 Prozent deiner Unterstützung kommt umgehend unserem gemeinnützigen Projekt FREE HELP & HEALING zugute.