Ein neues Spiel


Innerer Zwiespalt. Unklarheit bezüglich eigener Bedürfnisse. Emotionale Achterbahnfahrten. Höhenflüge, Abstürze und harter Aufprall. Schreiduelle und Schweigestrafen. Eifersuchtsdramen und Schmollwinkel. Trennung und Herzschmerz. Sehnsucht und Suche.

Kommt dir das alles bekannt vor? Hast du davon endlich genug?

Falls ja, dann wird es für dich Zeit – und ich sage das jetzt radikal ungeschönt – endlich mal in die Gänge zu kommen, deinen hübschen Arsch hoch zu kriegen und wirklich-wirklich etwas zu ändern. Und damit meine ich nicht die Welt, den Wohnort, den Job, deine Ernährungsweise oder deinen Style. Und schon gar nicht meine ich damit deinen Partner. Ich meine damit dich.

Du, lieber Freund / liebe Freundin, du musst dich endlich ändern. Egal, wie du es drehst und wendest. Egal, wie gerne du die Wahrheit überhörst. Egal, wie unreif du gerne die Verantwortung von dir schieben magst, es bleibt letztlich an dir, selbstbestimmt und entschlossen, mit all deiner Kraft, mit all deinem Mut, mit all deiner Liebe zu dir selbst, sowie mit dem höchstmöglichen Aufwand bei vollem Risiko eine endgültige Wandlung zu vollziehen.

Wenn du das nicht tust, dann wirst du den Rest deines Lebens Problem X von Punkt A nach Punkt B und von dort nach C schieben, dabei immer frustiger, älter und letztlich ausgebrannt und leer werden, um am Ende so zu sterben.

Die Veränderung, die Erfüllung, auf die du hoffst, wird niemals – und ich wiederhole das jetzt – die wird niemals von außen zu dir kommen. Niemals. Sie wird nur und ausschließlich in dir selbst vollzogen werden können. Nur da kann sie stattfinden. Wenn du weiterhin auf die große Transformation, auf das große Glück durch äußere Umstände hoffst und wartest, wirst du letztendlich dein kostbares Leben mit Hoffen und Warten verschwendet haben. Du wirst dich ins Grab legen mit der Erkenntnis: „Shit! Ich habs verkackt.“

Darauf kannst du nicht wirklich stehen, oder? Das kann nicht dein voller Ernst sein, es so bleiben zu lassen, wie es bisher war. Falls du das doch willst, dann ist das okay. Weil es dein Recht ist, alles so bleiben zu lassen. Dann aber erspare dir selbst und vor allem auch der Welt dein Gejammer, deine Opferhaltung und dein Selbstmitleid, denn du hast es selbst so gewählt.

Falls du das aber endlich auflösen, falls du endlich wirklich-wirklich etwas verändern willst, dann tue es. Jetzt. Hier. Durch dein Commitment. Durch dein Statement zu dir selbst.

Stehe auf, setze eine Handlung und finde keine Ausreden, sondern Wege, um den inneren Zwiespalt, die Unklarheit bezüglich eigener Bedürfnisse, die emotionalen Achterbahnfahrten, die Höhenflüge, Abstürze und den harten Aufprall, die Schreiduelle und Schweigestrafen, die Eifersuchtsdramen und Schmollwinkel, die Trennung und den Herzschmerz, die Sehnsucht und die Suche endlich hinter dir zu lassen, um da anzukommen, wo du eigentlich immer schon hingehört hättest: Bei dir selbst!

Und wenn du da angekommen bist, dann schau zurück und lächle. Denn du wirst erkennen: Jetzt ist alles neu. Tabula rasa. Ein neuer Tisch, ein neues Blatt, ein neues Spiel. Mit dir selbst als Trumpf. Und deiner geklärten Sicht als Einsatz.

Falls du bereit zur diesem kraftvollen Schritt bist, dich endlich mit dir selbst und dem Leben zu versöhnen, dann klicke hier HIERund erfahre mehr…

In Liebe und Wertschätzung,
dein Andersmensch

© 2018 text by David P. Pauswek der Andersmensch. All rights reserved.


Gefällt, dir unser ANDERSmensch-Blog? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer freiwilligen Zuwendung unterstützen:

Keine Sorge! Wir finanzieren durch deine Zuwendung nicht unsere Ferraris oder Lamborghinis. Etwa 60 Prozent deiner Unterstützung kommt umgehend unserem gemeinnützigen Projekt FREE HELP & HEALING zugute.


Advertisements

Wenn Traurigkeit dich besucht


sadness02Wenn die Traurigkeit an deine Türe klopft, dann schicke sie nicht fort – lass sie ein. Schenke ihr dein müdestes Lächeln, so sie an der Türe deines Lebens steht, und lass sie ein. Entkorkt eine Flasche Wein, hört in wehmütiger Eintracht dein liebstes Herzschmerz-Lied – wieder und wieder. Kuschelt euch mit dem Tränenpolster ins Sofa und dann weint gemeinsam so ungeheuerlich, als wäre jeder Moment eine 7-Tage-Regenperiode im kalten November.

Wenn die Traurigkeit an deine Türe klopft, dann weise sie nicht ab – lass sie ein. Mach das grelle Licht aus, entzünde eine sanfte Kerze. Nimm sie in den Arm und bitte sie zu deinem hoffnungslosesten Tanz. Schluchze deine salzigsten Tränen an ihrer Schulter, wende das schwere Herz komplett von innen nach außen, verbrauche zwei Packungen Papiertaschentücher, aber biete auch ihr mit Regelmäßigkeit eines davon an, denn sie weint für dich.

Wenn die Traurigkeit an deine Türe klopft, dann schicke sie nicht fort – lass sie ein. Sie ist eine Freundin aus dem Theaterstück deines Lebens, ein wichtiger Teil davon. Schicke die Traurigkeit nicht fort, weise sie nicht ab. Als die graue Zwillingsschwester der Fröhlichkeit wispert sie zwischen jeder warmen Tränenspur ganz zart ein Lied von jenen Tagen, an denen ihre bunte Schwester dich besuchen wird – sie verspricht dir diese Zeit sogar und lehrt dich loszulassen, so wie der Himmel die Wolken den Regen lehrt.

Wenn die Traurigkeit an deine Türe klopft, dann lass sie ein – küsse sie gleich einem wohlvertrauten Gast, dessen Wiederkehr nicht neu ist. Schicke die Traurigkeit nicht fort, weise sie nicht ab. Sie unterweist dich in Hingabe an Vergänglichkeit und Neubeginn, bringt dir den heiligen Rhythmus des Lebens bei, denn ihre farbenfrohe Schwester – die Fröhlichkeit – folgt stets drei Schritte im Verzug, so schwört sie. Und tief in dir weißt du, Traurigkeit kennt die Lüge nicht.

– David P. Pauswek – Der Andersmensch

© 2013 text by David P. Pauswek der Andersmensch. All rights reserved.


Gefällt, dir unser ANDERSmensch-Blog? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer freiwilligen Zuwendung unterstützen:

Keine Sorge! Wir finanzieren durch deine Zuwendung nicht unsere Ferraris oder Lamborghinis. Etwa 60 Prozent deiner Unterstützung kommt umgehend unserem gemeinnützigen Projekt FREE HELP & HEALING zugute.