Ein Leben ohne Fragen?


Ein Leben ohne Fragen ist ein erleuchtetes Leben. Das ganze Dilemma der Menschheit begann durch die Frage „Wer bin ich?“. Das war die allererste Frage, der Sündenfall, wenn wir im religiös-spirituellen Kontext bleiben wollen, die der Mensch gestellt hat:

„Wer bin ich und wer ist Gott?“

Damit fiel er aus dem Paradies, aus seinem seligen Zustand das Seins heraus. Und seit dem irrt er durch die Dimensionen und wiederholt diese Frage in unzähligen Versionen. Alle bewegenden, essenziellen Fragen sind nichts weiter als Abarten dieser einen Frage. Du bist süchtig nach dieser Frage und den möglichen Antworten.

Die Welt, in der du lebst, fördert dich sogar darin, indem sie dich mit der Aussage „Nur wer Fragen stellt, erhält Antworten!“ zum Narren hält. Rund um diese Aussage kreiert man dir ein Theaterstück voller Lügen und Illusionen. Man verkauft dir die Fragestellung als gut und wichtig. Und du bist mittlerweile so weit von dir selbst entfernt, dass du bereitwillig und völlig widerstandslos daran glaubst. Du fragst unentwegt. Sogar in deinen Träumen stellst du Fragen. Du hältst die Frage für wichtig, weil man dir sagte, sie sei wichtig. Wie kann es dann aber sein, dass keine Antwort die Antwort auf deine Fragen ist? Völlig gleich, welche Antwort du bekommst – sie befriedigt dich nicht! Sie führt dich nicht zurück ins Paradies, sie führt dich nicht zurück in die Seligkeit. Trotzdem stellst du Fragen und das bringt dich in immer größere Schwierigkeiten. Durch all die Fragen und all die Antworten befindest du dich in einem nahezu hoffnungslosen Konflikt mit dir selbst und der Existenz.

Dieser Konflikt ist die Ursache deines Leidens. Er ist die Ursache allen Leidens.

Wenn du zum Ende aller Fragen gelangt bist, und es gibt dieses Ende, dann ist das nicht der Punkt, an dem du alle Antworten oder die eine, ultimative Antwort kennst, sondern der Punkt, an dem dir bewusst wird, dass dein Leben nicht durch Fragen oder Antworten erlöst werden kann. Beobachte die Natur. Sie ist ohne Fragen. Sie ist insich die Antwort. Und daher ist sie ohne Fragen. Wenn du dahin zurückfindest, wo du durch dein Sein allein die Antwort bist, wird dir klar, dass es nie eine Frage gab. Daher ist ein Leben ohne Fragen ein erleuchtetes Leben. Ein erleuchtetes Leben ist ein Leben aus der Erkenntnis heraus, dass das Leben ein ewiges Mysterium bleibt. Du kannst es nur dann freudig ertragen, wenn du es als solches bedingungslos akzeptierst. Es ist egal, welche Frage du in Bezug auf das Leben stellst – keine Antwort ist die Antwort darauf.

Wenn auch du dich von all den brennenden Fragen befreien und selbst zur Antwort werden möchtest, dann klicke hier:
ZUM SEMINAR

andersmensch-silent-sannyas04

© 2015 text by David P. Pauswek – der Andersmensch. All rights reserved.


Gefällt, dir unser ANDERSmensch-Blog? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer freiwilligen Zuwendung unterstützen:


Keine Sorge!
Wir finanzieren durch deine Zuwendung nicht unsere Ferraris oder Lamborghinis. Etwa 60 Prozent deiner Unterstützung kommt umgehend unserem gemeinnützigen Projekt FREE HELP & HEALING zugute.


Du und die Stille


In dir tönt ungeheurer Lärm – Gedankenlärm. Wäre jeder deiner Gedanken ein Musiker, der sein Instrument zu eigener Notation spielt, und müsstest du als Zuhörer diesen schaurig-chaotischen Dissonanzen auch nur eine Minute lang lauschen – du würdest augenblicklich dem Wahnsinn verfallen.
In gewissem Sinne jedoch bist du dieser Zuhörer. Und du leidest unter dem nicht enden wollenden Gedankenlärm in dir. Viele Mittel hast du bereits probiert, um diese Dissonanzen in dir erträglich zu machen – Ablenkungen jeglicher Art, die dir bisher keine dauerhafte Stille, keine echte Erlösung erbrachten. Da du aber nicht nur der Zuhörer, sondern auch die Konzerthalle bist, steckst du weiterhin voller Fragen. So wie du voller Fragen bist, so bist du auch überladen mit Antworten. Dabei handelt es sich nahezu ausschließlich um Antworten, die du dir nicht selbst gegeben hast – man hat sie dir eingepflanzt.

Ein Liebender der Wahrheit muss sich vor fertigen Antworten hüten, doch es gibt jede Menge davon. Überall werden sie dir angeboten, aufgedrängt, impliziert. Man bietet dir Unmengen weiser Sinnsprüche, die lieblich klingen. Deshalb hältst du sie für bare Münze, nimmst sie bereitwillig als Wahrheit an und sammelst so immer neue Musiker für den Lärm in deinem Innersten.

Man hat dir die meisten Antworten schon gegeben, bevor du überhaupt die Frage gestellt hattest. Als du ein kleines Kind warst, hast du noch nicht einmal angefangen zu fragen wie die Welt tickt, was wirklich Bedeutung hat, wer Gott ist, aber dir wurde schon die Antwort geliefert; du wurdest zwangsbeglückt, wurdest konditioniert. Die Frage ist noch gar nicht aufgetaucht – du hast nicht gefragt, aber die Antwort wird dir schon aufs Auge gedrückt. Viele Menschen glauben dann einfach diesen Antworten. Sie kommen überhaupt nie dahin, die Frage selbst zu stellen.

Wesentlich aber ist nicht die Antwort – es ist immer die Frage, die ausschlaggebend ist. Die Frage muss aus dir selbst kommen. Die Frage muss dir ein brennendes inneres Bedürfnis sein, aus deinem Herzen muss sie aufsteigen, und dazu ist Stille nötig. Tiefe innere Stille ist die Grundlage für die richtigen Fragen. Tiefe innere Stille ist es auch, die dich eines Tages erkennen lässt, dass du niemals eine Antwort gebraucht hast, weil alle Fragen verschwunden sind, weil die Musiker aufgehört haben zu spielen, denn jetzt hat die Stille jenen Raum deines Wesens eingenommen, der zuvor Tummelplatz unzähliger Fragen und bedeutungsloser Antworten war.

Wenn die Stille dein gesamtes Wesen erfüllt, sind alle Fragen verschwunden und alle Antworten erbracht. Meditiere in Stille, denn Stille ist die höchste Dimension Gottes, und nur sie bietet den unbefleckten Klangraum für das heilige Orchester des Universums; sie räumt den Konzertsaal für den Ur-Ton aller Töne. Meditation in Stille ist ein Stimmgerät, das die Dissonanzen in dir harmonisiert. Stille ist der Kammerton der Wahrheit – das klingt wie ein Paradoxon, doch das ganze Universum ist paradox. Wenn du der Stille lauscht, entsteht unermessliche Akzeptanz für die Widersprüchlichkeit des Daseins. Durch diese Akzeptanz löst sich das Paradoxon auf. Wenn du die Stille in dir trägst, wirst du selbst zur Wahrheit, zu einer Verkörperung der höchsten Schwingung – stille, unermessliche Liebe.

– David P. Pauswek – Der Andersmensch

Wenn auch den Lärm in dir auflösen und transzendieren möchtest, dann klicke hier: ZUM SEMINAR
andersmensch-silent-sannyas04

© 2012 text by David P. Pauswek der Andersmensch. All rights reserved.


Gefällt, dir unser ANDERSmensch-Blog? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer freiwilligen Zuwendung unterstützen:

Keine Sorge! Wir finanzieren durch deine Zuwendung nicht unsere Ferraris oder Lamborghinis. Etwa 60 Prozent deiner Unterstützung kommt umgehend unserem gemeinnützigen Projekt FREE HELP & HEALING zugute.


Was die Raupe zu sagen hat


Wir kamen nackt und unbedarft in diese Welt. Wir begannen Fragen zu stellen und fragten doch an der falschen Adresse, denn jene, die uns die Welt erklärten, hatten sie selbst nicht verstanden, weil sie in ihrer Kindheit jene fragten, die die Welt ebenfalls nicht verstanden hatten.

Wir begannen uns Meinungen zu bilden aus Meinungsbausätzen, die wir aus Medien und fremden Köpfen empfingen. Selten gründeten wir unsere Ansichten auf unsere eigenen Erfahrungen, welche in Wahrheit die einzige Grundlage für unsere Weltanschauung bilden sollten. Dies taten wir aus gutem Grunde, denn wir erkannten sehr rasch, dass das Vertreten eigener Ansichten zu Ausgrenzung, Spott und Einsamkeit führte. So fällten wir Urteile über Sachverhalte, die wir niemals am eigenen Leib erfahren hatten, konstruierten Meinungen zu Menschen aus fernen Ländern, zu politischen Geschehnissen, die wir nur vom Hörensagen kannten. Wir entwickelten zu diesen Fertigteil-Ansichten sogar Emotionen, begannen deswegen zu hassen und zu lieben, zogen in Kriege und richteten Menschen für Ideologien, die nicht mal die unseren waren.

Wir vergaßen tatsächlich wie es sein kann, wenn man seine eigenen Gedanken denkt, sich seine eigene Meinung bildet auf Grundlage eigener Erfahrung, hatten verlernt, uns eine eigene Identität zu schaffen und übernahmen dafür jene, die uns Eltern, Lehrer, Spielkammeraden oder Partner zuwiesen, indem wir sie nach ihrer Meinung über uns befragten – Meinung, die auf Vorurteilen und persönlichen Perspektiven gegründet war, denn unser Nächster ist für uns ein fernes Land, welches wir noch nie betreten haben. Wie also konnte unser Nächster uns sagen, wie es in unserem eigenen Land aussehen mochte?

Ja, wir begingen all diese Torheiten. Und wir tun es noch. Doch es ist Zeit, dies zu beenden. Es ist jene Zeit, in der wir entdecken, dass Wissen nicht mehr über die horizontale Ebene – von Meister zu Schüler – sondern auf vertikalem Wege empfangen wird, und zwar durch uns selbst von uns selbst. Wir erkennen, dass wahres Wissen niemals theoretischer Natur sein kann, denn Theorie ist nicht mehr als Hörensagen. Buchwissen ist geborgtes Fremdwissen und daher gleichbedeutend mit Nichtwissen. Wahres Wissen kann ausschliesslich durch Erfahrung gewonnen werden. Doch egal, was wir schliesslich glauben zu wissen, wir werden akzeptieren lernen, dass alles Wissen sich wandelt, so wie sich alles unaufhörlich wandelt. Wir leben in einer Wandelzeit und es ist Zeit für die Rückkehr zu uns selbst.

Deshalb wirf alle Meinungen über Bord, die nicht von dir selbst stammen. Lass jedes Urteil sein über Situationen, denn du kennst ihren Ausgang nicht.
Folge deinem eigenen inneren Ruf und finde endlich Vertrauen in deine Erfahrungen, Fähigkeiten und Träume.
Schaffe dir Raum für dich und deine wahre Schönheit, bringe dein Licht zum Ausdruck durch deine Einzigartigkeit.
Du musst deine Schatten nicht fürchten, denn sie sind notwendige Konsequenz deines Lichtes.
Nimm alle Masken ab, zeige mutig und aufrichtig der Welt dein Gesicht.

Du bist ein einziartiges Wesen, vollkommen im Sinne der Schöpfung. Sieh deinen Fingerabdruck und begreife, dass es da nur ein Maß gibt, an dem du dich messen kannst – du selbst!

In dir ist ein Ort der Stille, den es zu finden gilt, sonst irrst du ewig weiter auf der Suche nach dir selbst, verloren und unvollendet, als blasse Kopie von irgendwem.

Sei einfach du. Werde ein Schmetterling.

Wenn auch du in dir selbst ankommen und nachhaltig zum Seelen-Schmetterling werden willst, um deine Lebensverdindung verstärkt zu kultivieren und zum Quell der Fülle vorzudringen, dann klicke hier: ZUM SEMINAR →

andersmensch-silent-sannyas04

© 2011 text by David P. Pauswek – der Andersmensch. All rights reserved.


Gefällt, dir unser ANDERSmensch-Blog? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer freiwilligen Zuwendung unterstützen:


Keine Sorge!
Wir finanzieren durch deine Zuwendung nicht unsere Ferraris oder Lamborghinis. Etwa 60 Prozent deiner Unterstützung kommt umgehend unserem gemeinnützigen Projekt FREE HELP & HEALING zugute.