About



kreativ • inspirativ • provokativ • non-konform

ÜBER ANDERSMENSCH:

David P. Pauswek – der Andersmensch – wurde 1972 in Wien geboren. Er kam als erwachter Mensch zur Welt. Bereits im zarten Alter von 7 Jahren war er Schüler von Maharishi Mahesh Yogi (Indien, USA) und wurde so in die Technik der Transzendentalen Meditation eingeführt, die er bis zum heutigen Tage als fixen Bestandteil seines Lebens praktiziert, und aus der er schließlich die Meditation in Stille entwickelte.
Er wuchs als ältestes von 9 Kindern in einem spirituell-liberalen Umfeld auf und genoss seit frühester Kindheit die Förderung seiner kreativen und spirituellen Entwicklung.

Sein Lebensweg führte durch zahlreiche spirituelle Philosophien und Praktiken. Er betrieb private Studien und Forschung in Bereichen wie Schamanismus (unter anderem vor Ort in Kuba), Autogenes Training, Meditation, Mentaltraining aber auch in Ägyptologie (dazu bereiste er Ägypten von Kairo über Luxor und Theben bis nach Assuan), Quantenphysik und Grenzwissenschaft.
Sein buntes, erfahrungsreiches Leben führte ihn schließlich zu einer holistischen Weltsicht, zur ganzheitlichen Betrachtung des menschlichen Seins in all seinen Aspekten.

Der Anspruch, psychische, geistige, energetische und physische Aspekte optimal auszuschöpfen, führte 2010 zur Gründung des Institutes “alphamind.at® – Institut für Hypnose und Ganzheitliches Sein”.
Dort entwickelte er gemeinsam mit anderen Experten unter Einbeziehung seiner Ausbildungen und seiner jahrelangen Erfahrung die besonders effiziente alphamind®-Methode zur Selbstfindung und Neuerschaffung des eigenen Daseins, die nicht von kognitiven Ansätzen sondern durch intuitives ganzheitliches Erkennen der eigenen vergrabenen Potenziale geprägt ist.

WER ODER WAS IST DER ANDERSMENSCH?

Du erwartest, dass ich dir an dieser Stelle eine genaue Definition darüber liefere, was der Andersmensch ist, doch das werde ich nicht tun. Ich werde dir keine Definition geben, ich werde dir kein neues Ideal schaffen, ich werde dir kein Dogma auferlegen – du hast schon zu viele davon. Ich werde die Arbeit nicht für dich tun und dir den Andersmensch definieren – du wärst sonst bloß versucht, dieser Definition gerecht zu werden. Du würdest diese Definition unter Umständen sogar zu deinem Ideal erheben, weil du dich für einen Andersmenschen hältst oder einer werden möchtest.

Ich aber bin hier, um dir alle Definitionen von dem, was du bisher zu sein glaubtest, zu nehmen. Ich bin hier, um sämtliche Ideale ad absurdum zu führen. Ich bin hier, um dich von allen Dogmen und Regeln zu befreien – nur so kannst du ein Andersmensch werden.

– Der Andersmensch © 2012, Zitat aus „Wer oder was ist der Andersmensch?“

Der international renomierte Therapeut, Meditationslehrer, Poet und Autor, David P. Pauswek, nennt sich selbst „Andersmensch“ und prägte damit diesen Begriff, der mittlerweile als Synonym für eine spirituelle und soziale Alternativbewegung gilt, deren Mitgliederzahl kontinuierlich wächst.

Andersmenschs Botschaften können nicht kategorisiert werden, sie sind inspirierend, revolutionär, provokant und absolut non-konform mit etablierten Doktrinen und Dogmen. Ihr Kern zeigt die Absicht, eine neue Art Mensch zu schaffen – den Andersmensch.

Seine Lehre umfasst ein breites Spektrum – von der individuellen Suche nach dem Sinn des Lebens bis hin zu spirituellen und sozialen Fragen, die sich für den Menschen und die moderne Gesellschaft ergeben. Dabei verbindet er auf einmalige Weise sowohl tiefe mystische Weisheit als auch die Integration der Leistungsansprüche an den Menschen der neuen Zeit – materielle und spirituelle Entwicklung stehen für ihn nicht im Widerspruch, sondern ergänzen sich auf vollkommene Weise.

Andersmensch ist sowohl für seine berührende Poesie als auch für seine klaren Aussagen und revolutionären Beiträge zur inneren Wandlung bekannt geworden. Sein bedeutendster Ansatz wird dabei von der durch ihn entwickelten „Meditation in Stille“ geprägt – einer simplen aber hoch effektiven Meditationstechnik, die es einfacher macht, den gedankenfreien, entspannten Zustand tiefer Meditation zu erfahren.

Der österreichische Kolumnist H. Einzl bezeichnete ihn als „den ‚gefährlichsten‘ Menschen seit Osho„.

 

© COPYRIGHT:

Alle unter dem Namen Andersmensch und/oder David P. Pauswek veröffentlichten Texte sind urheberrechtlich geschützt und wurden mit freundlicher Genehmigung des Autors zur Verfügung gestellt. Sie dürfen im Sinne nicht-kommerzieller Nutzung unter Angabe des Urhebers weiter verbreitet werden. Jede Kopie (auch Auszugsweise), Vervielfältigung oder Verbreitung (ganz gleich über welches Medium) zu kommerziellen Zwecken sowie inhaltliche Veränderung verstößt gegen das Urheberrecht und wird gerichtlich geahndet.

56 Gedanken zu „About

    • Ich bin also doch nicht alleine auf dieser Erde und genieße die Einsamkeit mit mir.

    • Danke, für die weisen Worte, welche zur Wiederfindung und Spiegelung seiner Selbst eine Art Freiheitsgefühl schaffen. Ja die vielen Sichtweisen des Lebens waren nur die Theorie, die Praxis der Erfahrung lieferte den nährenden Boden :). Und das Entdecken und Wunden hört nie auf :)…einfach Klasse
      Lichtvolle Grüße
      Jessy

  1. Hi, Du hast gute Beiträge, die mir gefallen. Mach weiter so. Sooooo anders bist Du eigentlich gar nicht, und das ist es, was mir am meisten gefällt. Viel Spass und liebe Grüsse, Bertrand

  2. liebe grüße von mir, auch ein andersmensch… du schreibst so gefühlvoll, frau kann fast dein herzschlag hören, spüren, sehen…..♥lichen dank…liebe wünsch ich dir auch

    • na, dann habe ich ja mein ziel erreicht – ich bin fühlbar, ich bin erkennbar… nicht nur im wort sondern auch und vor allem in meinem sein! 😉

      danke für dieses wunderschöne feedback! 🙂

      licht & liebe

  3. eine wunderschöne Seite, in Worte gefasst wie ich fühle ….. Lichtblick, Seelenfrieden, Liebe, die Schönheit des Seins,
    Danke da es Dich gibt 🙂
    Namaste
    Mona

  4. Gedichte schreiben war schon immer mein Ding…stilvoll, gefühlvoll…und beim Lesen Deiner Gedichte merke ich, das du mich weiter inspirierst…es tut gut, dich zuspüren, es tut gut, deine Seele in ihnen zuspüren…
    Geh du deinen Weg, ich geh meinen…wir werden uns Treffen..
    Mach einfach weiter…..
    lg Alan

  5. namasté Andersmensch,

    habe dein gedicht „wenn ich dich küsse“ ?wo entdeckt und so schön gefunden – nach dir gegooglelt und auf fb und hier gefunden. tief berührt von deinen gedanken, deinen tiefen, und deiner gabe sie in worte zu kleiden verneige ich mich vor deinem so-sein und schicke dir herzlichte grüße aus dem schönen freYstadt im mühlviertel…
    LeelaLuna, Andersmenschin

  6. Befinde mich jetzt schon eine einige Zeit vor dieser Türe – mein Herz schlägt kräftig und wieder lese ich diese Worte auf dem Schild daneben ,,
    Willkommen Ludmilla
    Fühl dich umarmt – bist hier zu haus
    nimm alles mit – tritt sorglos ein
    hier darf dein Selbst – geborgen – Sein

    Namaste

  7. Diese Worte kritzelte ich vor 1o jahren in einer gewißen Instituton in einem verschlossenen Raum, wo man mich hinbrachte, weil man der Meinung war das dies auf Grund meines Andersseins der bessere Ort für mich sei ,mit einer Taschenlampe unter der Bettdecke auf eine freie Seite meines Buches “ Gespräche mit Gott “ das ich behütete als meinen wetvollsten Schatz und mir gelungen war zu verhindern ,das sie mir das nicht auch noch nehmen ! Es war mein einziger Halt – meine Quelle wo ich immer wieder Kraft schöpfen konnte, um diesen Wahnsinn überleben zu können !
    Lag da zusammenkauert, mein Buch eng umschlungen und es lief ein Film ab in meinem Kopf über all diese schmerzlichen Beziehungen ,wo jede für mich so wertvoll war, obwohl so gegensätzlich und in jedem dachte ich meinen Seelenpartner gefunden zu haben – weil ich mich so sehr nach ihm sehnte ! Doch letztendlich endete es immer wieder so ,als hätte nichts den geringsten Wert gehabt ! So fühlte ich es damals und plözlich kamen diese Gedanken –

    Nähe – Getrenntheit – Liebe – Angst !

    So nahe – und doch so weit entfernt
    um so näher – die Entfernung immer größer
    Die Nähe – was hat sie zu verlieren
    das sie trennt in Welten – einander sich bekriegen

    ************

    Kannst kommen Nähe – will trinken deine süße Frucht
    hinein ins Tiefste will ich’s schlürfen – wo am meisten es mich dürstet
    Oh wie wohl du süße Nähe – doch was für Pein zugleich
    die Angst vor dem Versiegen dieser Quelle
    macht bitter den Geschmack und hart – was vorher noch so weich !

    So lieblich und gering – was du von mir erwartest
    doch viel zu schwer um zu ertragen – was kommt durch diese off’ne Tür
    kein Vertrauen an dein Versprechen – wenn wir ineinander fließen
    dass du mich trägst und nicht verläßt – wenn aus allen meinen Schichten
    einst so tief verletzt – die Gefühle durcheinander fließen
    die ich mir nicht schauen trau !

    Zu groß die Angst – zu schwach der Mut
    wonach einzig meine Seele schreit
    besser hart und bitter vor geschloß’ner Tür
    als vorher süßlich dann verloren – ausgeliefert dir und mir

    *******************

    Laß alles los – lass alles fließen
    kannst sorglos öffnen deine Tür
    Trennung hat es nie gegeben
    Vertraue – und du wirst sehen
    ich bin HIER !

  8. Tut mir leid David – hab jetzt das Gefühl mich vertan zu haben – das es Hier auf dieser Seite gar nicht der richige Ort ist um solche Gedanken nieder zu schreiben !
    Doch auch wenn es mir jetzt irgendwie peinlich ist – denke ich ,das DU und alle Andersmenschen Hier – mir das nicht übel nehmt !
    Alles liebe Luma

    • also, ich finds voll okay, dass du das hier postest! es muss dir nix peinlich sein… nicht unter Andersmenschen! 😉

      fühle dich mal ganz liebevoll umarmt mit schwingen aus geist… 🙂

      namasté

  9. Ach liebe Luma, nichts ist peinlich was aus den Tiefen einer Seele kommt … schön hast Du das ge- und beschrieben, und es gehört viel Mut dazu, sich so zu offenbaren. Danke für Dein Vertrauen !

    Ich bin neu hier und fühle mich doch nicht fremd – ich grüsse Euch alle von Herzen. Anders sein ist oft schwer, aber auch … eine Gnade ?

    Danke für diese Seite !

  10. ich wurde auf das Gedicht „Als ich begann, dir nichts mehr zu sagen“ hingewiesen und dachte, es sei aus meinem Leben und ein Text von mir 😉 . Dadurch kam ich auf diese Seite und bin froh, dass ich als Andersmensch nicht ganz allein bin. Das scheint vielen hier so zu gehen. Ich lebe seit 30 Jahren vom Schreiben, habe letztes Jahr meinen dritten – autobiographisch angehauchten – Roman veröffentlicht. Nun werde ich mal eine Weile wieder zu Kurzgeschichten übergehen, denn ein Roman bedeutet über lange Zeit Isolation. Und so gut ich allein sein kann – viele Monate ohne Gespräche fallen mir doch schwer.

    • hallo andersmensch,

      ich bin durch den atv bericht auf dich und diese seite aufmerksam geworden. es tut gut, dass es doch noch andersmenschen gibt. ich dachte schon völlig auf verlorenem posten zu stehen. vielen dank für diesen fantastischen blog.

      liebe grüße – sommernachtstraum

  11. Gestern (18.06.2012) habe ich Dich im Fernsehen gesehen, es war ein Beitrag über viele „Andersmenschen“, aber Du hast mich sofort angesprochen 🙂
    Anscheinend hast Du gefunden wonach so viele Menschen suchen. Auch ich habe inzwischen schon viele Wahrheiten entdeckt, leider gelingt mir die Umsetzung meines Wissens nicht wirklich. Auf gut deutsch: mein Denken und Sprechen liegen in einem Kontext, aber mein Handeln weicht davon ab. Kannst Du mir praktische Tipps geben um Seele, Geist und Körper wieder in Einklang zu bringen? Irgendwo scheint in mir eine mächtige Blockade zu stecken, ein Knopf, den ich nicht zu lösen vermag.

    Liebe Grüße
    Volker

    • Hey Andersmensch,

      ich würde mich freuen, wenn du berichten könntest, was du zu der „Blume des Lebens“ sagen kannst!

  12. Lieber Andersmensch, ich danke Dir und allen Energien, dass ich auf deine Seite gestoßen bin. Ich fühle mich durch Deine Worte bestärkt und ermutigt in meinem Denken und Handeln. Deine Worte, Deine Schreiben – Du sprichst auch aus meiner Seele… Würde gerne zu einem Deiner Events kommen! Sonnige Grüße Sabine

  13. Lieber David,
    ….das es keine Zufälle gibt auf unserem Weg, davon bin ich wirklich überzogen.
    Wow, ich bin total überwältigt von Andersmensch….einfach eine Welt für sich. Einzigartig, super und sprachlos. Nun meine Frage an Dich David: wann kommst Du wieder in die Schweiz? Ich hoffe doch sehr bald, weil ich zum Zeitpunkt im Juni 2012 noch nichts von Andersmensch gehört habe.
    Wäre schön an solch einem Vortrag dabeizusein.
    Ich grüsse dich recht herzlich aus der Schweiz,
    connie

  14. Ich soll dir das hier schicken: (Andersmensch grüßt Andersmenschen!)
    Vier Jahre hieß es: bleib unsichtbar. Jetzt heißt es: zeig deine Augen. In ihnen liegt ein Geschenk an die Menschheit und die Tierwelt. Sie sind verbunden mit meinem Herz, meiner Seele und dem Guten in mir. Und aus ihnen raus kommen die nächsten Wochen unterschiedliche Frequenzen/Energien. Dieses Geschenk soll zu Euch. Nutzt es! Teilt es mit anderen!
    Dienstag, 23. Oktober 2012
    ruhig werden, sich entspannen, sich loslösen von unliebsamen, sich erden, sich selbst (wieder)finden
    Meine Augen: https://www.facebook.com/connykahle

  15. Danke für deine schönen Beitrag auf SEIN.DE zu Thema „Spirituelle Monogamie“ ich dachte bis dahin, ich stehe ganz alleine mit dieser Meinung da.

    Viele Grüße Dirk

  16. sie ist mir genau zu richtigen zeit „zugefallen “ deine seite lieber DAVID ….ich genieße jede zeile die du hier veröffentlichst ….schön,dass es DICH in diesem meinem leben gibt ❤ liebsten gruß maria

  17. vielen dank das du deine gedanken in so geniale worte fassen kannst und dies mit uns teilst. Du bist einer der wenigen männer von denen mir in den letzten jahren seine worte über den weg „gelaufen“ sind und die mir meine hoffnung wiedergegeben haben das ich nicht spinne mit meinen ansprüchen und diese nicht hoch sind und das es männer gibt die auch so denken. Männer die das was ich fühle in worte kleiden können. DANKE.
    hanna

  18. Hallo David und Redaktionsteam,
    danke für die Inspirationen – in Zukunft gerne auch per Newsletter an meine Mail.
    Lieben Gruß, Jasmin.

  19. Hallo, lieber David,
    ich verfolge alle Beiträge von ,dir.
    Oft würde ich gern einen Kommentar dazu schreiben, aber das war bisher vielleicht einmal möglich.
    Daher teile ich deine Beiträge.
    Ich bin eine Poetin wie du.
    Ich hatte mich im Dickicht 1000
    Gedichte verfangen.
    Mit „liebe erst dich – sonst kannst du nicht lieben“ konnte ich nichts anfangen.
    Ich fand eine verwandte und heilsame Seele in deinen Worten.
    Ich kann nur diese tantrische Form des Transzendierens leben.
    Ich werde „ignoriert“ oder aber gemeistert.Er schrieb mir die schönsten surrealen Gedichte – um zu verschwinden. Monate nichts – dann eine
    „geheimnisvolle“ Botschaft.
    Ich habe überlebt durch die Lehre deier Beiträge. Die Energie dieser „unerfüllten“Liebe ist nach den Jahren
    ü
    verändert. Ich fühle sie im Wald wenn im So
    „gemeistert“ .
    Der Poet schrieb Ge,dichte von atemberaubender zweifarbigkeht

    I

  20. entschuldige.
    Ich habe das letztlich durch deine „Mithilfe“ er/überlebt.
    Was Psychologen sagen …muss ich nicht erwähnen. Die tantrische Weise entspricht mir.Das Feuer des Herzens.Poetin dankt Poet. Und wenn im Sommer Wind meinen Rücken fächelt und mich warm erfasst und den Duft nach Heu trägt – so fühle ich meine Liebe,sie ist hier …

  21. als kennen wir uns schon länger ….Vieles kommt mir bekannt vor, Vieles wird mir durch Deine Aussagen bestätigt – Schön, dass ich Dich gefunden habe ….LG Christine

  22. Danke für Deine Texte!
    Sie geben mir immer wieder Mut, Inspiration, Richtung, Anstoß und Frieden bei der Arbeit an mir!
    Ich liebe und doch durchströmen mich Gefühle der Eifersucht, Trauer, Neid ect.
    Deine Texte zeigen mir dies zuzulassen und mich deshalb nicht zu verurteilen, bin ich doch auf dem Weg……….

  23. Hallo, ich bin zufällig auf deine Seite hineingelegt worden. Deine Worte sind nicht nur Worte. Dankeschön für deine Erinnerung und Wissen. Ich selbst schreibe und bin Autorin und Künstlerin. Aber jetzt würde ich gerne eine Stunde Meditation einmal auskosten. Meine Herz sagt Ja zu dieser schönen Form von Meditation. Kannst du mir bitte sagen, wo ich mich da am besten hinwenden kann.
    Ich danke dir
    Karin

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s