WSDV – Unaufhaltsam


WSDV – Unaufhaltsam

DATUM & UHRZEIT:
Jeden Sonntag ab 13:00 bis 15:30 Uhr

ORT:
In deiner Innenstadt

POLITISCHE INFORMATION
Demonstration kommt von lateinisch demonstrare, zeigen, hinweisen, nachweisen.
Das Demonstrationsrecht ist ein Grundrecht und in Deutschland im Artikel 8 des Grundgesetzes festgeschrieben. Auch in Österreich ist Versammlungsfreiheit und damit das Recht auf Demonstration ein Grundrecht und steht somit unter besonderem Verfassungsschutz. Dasselbe gilt natürlich auch für die Schweiz.

• DAS PROBLEM
Derzeit sind Demonstrationen per Verordnung unerwünscht. Demonstrationen müssen außerdem angemeldet werden. Dadurch ist man darauf vorbereitet. Bei Demonstrationen kann es geschehen, dass man von der Polizei angehalten wird und seine Personalien ausweisen muss. Bei Demonstrationen kann man verhaftet werden. Bei Demonstrationen kann man verprügelt werden.
Keiner steht darauf, verhaftet zu werden oder polizeilich registriert zu sein. Keiner wird gerne verprügelt. Die meisten verabscheuen Gewalt. Das aktuelle Geschehen zeigt, dass der Polizei befohlen wurde, besonders hart gegen friedliche Demonstranten vorzugehen. Das soll vermutlich andere abschrecken, sich ebenfalls friedlichen Demonstrationen für Grund- und Freiheitsrechte aber gegen Corona-Diktatur, Machtmissbrauch und Zwangsimpfung anzuschließen.
Auch wir finden Demos weder geil noch zielführend. Vor allem dann nicht, wenn sie gegen derzeitige Verordnungen verstoßen. Außerdem wollen wir nicht, dass jemand immer schon vorbereitet ist und seine Schlägertrupps mobilisiert.
Keiner hat was von Massenverhaftungen oder grün und blau geprügelten Demonstranten. Schon gar nicht die Sache, wegen derer man auf der Straße war.

Es muss also etwas her, dass gesetzlich einwandfrei, friedlich und mit den Maßnahmen konform geht, aber deutlich zeigt, was die Masse wünscht. Es muss etwas her, das demonstriert, wer die Macht im Lande und wer der Staat ist. Der Staat ist nicht die Regierung. Der Staat ist das Volk – die Regierung arbeitet als Angestellter des Volkes und hat dessen Anliegen zu vertreten. Das ist Grundlage jeder Demokratie. Nicht das Volk hat die Anliegen der Regierung zu vertreten. Das wäre dann nämlich Diktatur.

Noch aber haben wir eine Demokratie in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Noch. Aber noch nie seit 1933 war diese Demokratie so sehr in Gefahr wie dieser Tage.
Darum muss ein rechtskonformes, maßnahmengetreues, demokratisches Mittel her. Aber es soll keine Demonstration sein, denn die ist derzeit verboten.

• DIE LÖSUNG
• Ein Spaziergang ist nicht verboten. Ein Spaziergang stärkt das Immunsystem und tut der Psyche gut. Besonders an einem Sonntag.

• Ein Spaziergang in deiner Lieblingskleidung durch die Innenstadt deiner Heimat ist nicht verboten.

• Ein Spaziergang in deiner Lieblingskleidung, bei dem du das Regierungsgebäude in deiner Heimatstadt (Rathaus, Parlament, Bundestag) ansteuerst, um es zu bewundern, ist nicht verboten. Du darfst vor einem historischen Gebäude in deiner Lieblingskleidung stehen und es lange, schweigend und wachsam bewundern.

• Es ist nicht verboten, wenn das andere Menschen unter Einhaltung des derzeitig vorordneten Mindestabstandes auch tun. Du könntest sie auch keinesfalls daran hindern, wenn sie jeden Sonntag zur selben Zeit wie du in ihrer Lieblingskleidung ebenfalls einen Spaziergang zum Regierungsgebäude machten, um es ebenfalls lange, schweigend und wachsam zu bewundern.

• Es ist nicht verboten, auf deiner Lieblingskleidung den Slogan WIR SIND DIE VIELEN stehen zu haben. Das ist eben derzeit Modeschrei.

Aber ACHTUNG: Es ist sehr wohl verboten, ein T-Shirt selbst zu beschriften, eine Schild umzuhängen oder einen Sticker auf ein Shirt zu kleben, auf dem steht WIR SIND DIE VIELEN. Das könnte im Härtefall nämlich als Mitführung von Transparenten gewertet werden und somit gegen das derzeitige Demo-Verbot verstoßen. Also, aufpassen!
Wenn du ein Shirt so gekauft hast mit dem Slogan WIR SIND DIE VIELEN, dann ist das eben aktuelle Mode. Die ist noch nicht strafbar. Selbst gebastelte Shirts, Schilder oder Sticker gelten juristisch als Transparente.
HIER KRIEGST DU DEIN SHIRTZUM SHOP

• WARUM IST DAS SHIRT SO WICHTIG?
Das Shirt ist deshalb wichtig, um ein Statement abzugeben; schweigend und nicht mit der Absicht zu demonstrieren. Mit einem Banner, einem Transparent oder einer Fahne kann dir Demonstration vorgeworfen werden. Die Polizei kann es dir wegnehmen, notfalls auch mit Gewalt. Du könntest deshalb sogar verprügelt werden. Nicht so aber mit dem Shirt! Es gefällt dir einfach. Und dagegen gibt es kein Gesetz. Es darf dich auch niemand dazu zwingen, es auszuziehen, denn du müsstest sonst halb nackt gehen, was Nötigung darstellen würde. Außerdem könntest du dadurch erkranken, weil du dich verkühlst oder so.
An deinem Shirt können natürlich auch andere erkennen, dass du etwas zu sagen hast. Man läuft also nicht einfach aneinander vorbei, ohne zu wissen „Hey! Da denkt einer so wie ich, weil der mag diese neue Mode ebenfalls. Und er ist einer von den Vielen. Toll!“.
Alle, die nicht so ein Shirt tragen, würden sicher Augen machen, wenn plötzlich ganz viele an einem Sonntag zum Regierungsgebäude spazieren würden, um dort mit dem Slogan WIR SIND DIE VIELEN auf ihrer Kleidung zu stehen und es lange, schweigend und wachsam zu bewundern. Vielleicht würde das sogar Fragen aufwerfen. Vielleicht würde das sogar die Presse interessieren.
Aber das ist eben nur eine Hypothese.
HIER KRIEGST DU DEIN SHIRTZUM SHOP

• WARUM DER SLOGAN „WIR SIND DIE VIELEN“?
Nun ja, weil es wahr ist. Wir, das Volk, wir sind die Vielen. Die Regierung, das sind die Wenigen. In Deutschland sind wir 83 Millionen. In Österreich sind wir 8,9 Millionen. Und in der Schweiz sind wir rund 8,6 Millionen. Das sind ganz schön Viele. Das ist ganz schön viel Macht. Das ist ganz schön viel Power. WIR SIND DIE VIELEN ist also Wahrheit. Darum steht das auf unserer Kleidung. Niemand kann dem widersprechen, denn in der Tat WIR SIND DIE VIELEN.
Aber jemand könnte fragen, warum das da steht. Dann könnest du es ihm erklären, indem du sagst, dass wir eben die Vielen und die Regierung die Wenigen sind.
Du könntest auch sagen, du seist Freidenker, Wachdenker oder Andersdenker. Du kommst auf jeden Fall mit anderen ins Gespräch.
Es steht nichts auf deiner Kleidung, wofür man dich ächten, ausgrenzen, anpöbeln oder sogar verprügeln möchte. Darum steht auf unserer Kleidung: WIR SIND DIE VIELEN.

• MEINE AKTION
Ich weiß ja nicht, was du so machst an einem Sonntag, aber ich gehe jeden Sonntag in meiner Lieblingskleidung, auf der steht WIR SIND DIE VIELEN, durch die Innenstadt meiner Heimat zum Regierungsgebäude, wo ich sehr lange, sehr schweigend aber sehr wachsam stehe, um dieses historische Gebäude ausgiebig zu bewundern in alle seiner Pracht. Ich will Bürgerpräsenz zeigen.
Das tue ich, um für mein Immunsystem etwas Gutes zu tun, um meine Psyche während der Krise im Gleichgewicht zu halten und um mich historisch und architektonisch zu bilden. Ich mache das für mich selbst. Aber ich kann gar nichts dagegen tun, wenn du jeden Sonntag dasselbe tust wie ich. Und auch du kannst gar nichts dagegen tun, wenn das deine Freunde ebenfalls tun. Niemand kann dagegen etwas tun, wenn man bei einem friedlichen Spaziergang Bürgerpräsenz zeigt und dabei Kleidung trägt, auf der steht WIR SIND DIE VIELEN. Das ist eben der letzte Modeschrei.

DIE REGELN
• Ich werde bei meinem Bürgerpräsenz-Spaziergang jedenfalls alle Corona-Maßnahmen befolgen, indem ich den gesetzlich vorgegebenen Mindestabstand einhalte, meinen Mundschutz trage und unnötigen Kontakt zu nicht im Haushalt lebenden Personen vermeide.

• Ich verzichte sowieso auf Alkohol und werde auch bei diesem Spaziergang nüchtern sein.

• Weder trage ich Waffen noch Verteidigungsmaßnahmen bei mir.

• Ich halte mich an die StVO und alle derzeit gültigen Gesetze.

• Wahrscheinlich werde ich mein Handy vergessen, weil ich oft Dinge zuhause liegen lasse. Das wäre natürlich dumm, weil man mich ja dann nicht orten könnte, sollte mir etwas zustoßen. Man würde wohl annehmen, ich säße zuhause. Hoffentlich denke ich an mein Handy.

• Ich bin bei meinem Spaziergang rücksichtsvoll, friedlich, still und gesittet.

• Niemand kann mich daran hindern, am Sonntag immer von 13 Uhr bis 15:30 Uhr in meiner Lieblingskleidung, auf der steht WIR SIND DIE VIELEN, einen Spaziergang durch die Innenstadt meiner Heimat zu machen, um dann lange vor dem Regierungsgebäude zu stehen, um es schweigend aber sehr wachsam zu bewundern.

• DAS FAZIT
Auch dich kann daran niemand hindern, einen Bürgerpräsenz-Spaziergang durch die Innenstadt deiner Heimat in deiner Lieblingskleidung zu machen, auf der steht WIR SIND DIE VIELEN. Und deine Freunde kann auch niemand daran hindern.
Niemand wird dafür verhaftet. Niemand muss deswegen seine Personalien ausweisen. Niemand wird deswegen verprügelt. Aber jedem wird es auffallen, wenn da plötzlich die Vielen unterwegs sind. Stell dir vor, es ist WIR SIND DIE VIELEN und jeder geht hin. Und vielleicht löst es ja bald Beklemmung in jenen aus, die so gerne mit Angst arbeiten, weil sie merken: Hoppla – DIE sind die VIELEN!
Aber das ist nur eine Hypothese.

HIER KRIEGST DU DEIN SHIRTZUM SHOP

fb-logo-01
FACEBOOK LINK ZUM EVENT:
facebook events

© 2020 text by David P. Pauswek der Andersmensch. All rights reserved.


Gefällt, dir unser ANDERSmensch-Blog? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer freiwilligen Zuwendung unterstützen:

Keine Sorge! Wir finanzieren durch deine Zuwendung nicht unsere Ferraris oder Lamborghinis. Etwa 60 Prozent deiner Unterstützung kommt umgehend unserem gemeinnützigen Projekt FREE HELP & HEALING zugute.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s