Hingabe ist der Schlüssel


Es gibt einen Schlüssel zu einem erfüllten Leben, der zu einfach erscheint, als dass ihn die meisten ins Schloss stecken möchten, um die Türe zu einer neuen Welt zu öffnen – Hingabe!

Als sie Jesus das Kreuz auferlegten, da umarmte er das Holz, welches ihn schließlich erlösen würde, und dennoch wurde er wütend gefragt: „Warum umarmst du das Kreuz, du Idiot?“

Es ist die Hingabe, die das Leben voll macht, die das Schwere leicht werden und das Schöne zu einem Wunder erblühen lässt, doch du scheust die Hingabe – wenn du glücklich bist, gibst du dich dem Glück nicht voll hin, weil du weißt, dass es vergänglich ist, weil du meinst, dass du das Glück nicht verdient hättest. Wenn du unglücklich bist, gibst du dich dem Unglück nicht voll hin, weil du in diesen Momenten lieber glücklich wärst, weil du nur die Rosinen, nicht aber den ganzen Kuchen genießen willst.
Wenn du dich verliebst, gibst du dich der Liebe nicht voll und ganz hin, weil du Angst davor hast, endlich geliebt zu werden – du behältst dir lieber eine Portion Misstrauen in der irrigen Annahme, dieses Misstrauen könne dich vor Verletzungen schützen. Dabei ist es genau jenes Misstrauen, welches dich letztlich die Liebe wieder verlieren lässt.
Wenn du trauerst, gibst du dich der Trauer nicht voll hin, weil du Trauer als Schwäche verstehst, weil du Verletzlichkeit nicht mit Stärke assoziierst, weil du der törichten Meinung bist, Stärke bedeute Härte.

Ohne Hingabe an jeden einzelnen Moment des Daseins ist das Dasein bloß eine halbe Sache – es herrscht keine wirkliche Fülle; es ist wie eine Suppe ohne Salz, wie eine Blüte ohne Duft, wie ein Kuss ohne Wärme. Erst durch Hingabe erlangst du vollkommene Fülle.

Hingabe ist der Schlüssel für die Wunder jedes einzelnen Moments deines Daseins – Hingabe ist das Ende aller Kämpfe, der Beginn ewigen Friedens in dir. Hingabe ist so leicht, wie sich in den Fluss zu begeben, Arme und Beine von sich zu strecken, und sich vom Fluss tragen zu lassen in dem Vertrauen, dass der Fluss seinen Lauf kennt, und all dein Kampf diesen Lauf nicht zu ändern vermag.

Hingabe ist der Schlüssel. Der Weise weiß das – der Tor verwechselt Hingabe mit Lethargie. Hingabe ist der herrlichste Ausdruck von Macht, denn nur wer da hat, kann auch geben. (Hin)Geben ist machtvoll. Nun, du hast dich. Du selbst bist das Fundamentalste, du selbst bist in Wahrheit das Einzige, was du wirklich besitzt, das Einzige, was du wahrhaftig zu geben hast – gib DICH hin!

– David P. Pauswek – Der Andersmensch

© 2014 text by David P. Pauswek. Der hier veröffentlichte Text unterliegt einer Creative Commons Lizenz. Creative Commons Licensce

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s