Du denkst, also bist du nicht


Es gibt tatsächlich Menschen, die halten den Spruch „Ich denke, also bin ich.“ für weise.
Viele Millionen Menschen glauben, dieser Spruch sei eine lebenswichtige Weisheit. In Wahrheit aber handelt es sich dabei um einen der törichtesten Sprüche der Welt – du bist nämlich niemals und nirgends, solange du denkst. Der Gedanke ist immer einen Augenblick vor oder einen Augenblick nach dem Jetzt, aber er ist niemals im Jetzt, er ist niemals im Hier. Im Jetzt, im Hier existiert kein einziger Gedanke. Du kannst zwar jetzt denken, verpasst durch das Denken aber das Jetzt, du verpasst das Hier. Da es jedoch nur eine Zeit und einen Ort für das Leben gibt – Hier & Jetzt –, verpassen alle Denker ihr Sein, sie verpassen durch das Denken ihr Leben.
Du wärst überrascht, wie lebendig, wie unerschöpflich, wie ewig das Leben in Wirklichkeit ist, könntest du das Gedankenkarussell zum Stillstand bringen. Doch in deinem Denken hältst du diesen Zustand des Nicht-Denkens für unmöglich. Genau deshalb konfrontiere ich dich immer wieder mit dem Zustand der Transzendenz, dem Zustand der Abwesenheit von Gedanken, der vollkommenen Gedankenstille.
Sein ohne Denken, die Transzendenz, ist deine wahre Natur. Sein im Hier & Jetzt ist die einzige Möglichkeit, um wirklich lebendig zu sein. Transzendenz ist vergleichbar mit höchster Bewusstheit, mit klarstem Gewahrsein jenseits aller Verhaftungen.
Höchste Bewusstheit ist Liebe. Reines Gewahrsein ist Liebe. Wahrheit ist Liebe. Warum also willst du ein großer Denker sein? Warum willst du kein großer Liebender sein?
Begreife: Du kannst Liebe nicht denken, du kannst sie im Denken nicht erfahren. Aber du kannst Liebe sein, du kannst sie leben. Tatsächlich ist der einzige Weg, um Liebe zu sein, um sie zu leben, jener, das Denken zu transzendieren. Sobald du das Denken transzendiert hast, bist du jenseits davon. Jenseits aller Gedanken existiert das wahre Leben – innerhalb des Denkens herrscht bloß Illusion. Innerhalb des Denkens bist du niemals hier, niemals dort, niemals ganz lebendig, niemals ganz im Sein.

– Wie gelangst du jenseits des Denkens?

– Durch Meditation in Stille. Du gelangst jenseits des Denkens, indem du den vierten, den dir abhanden gekommenen Bewusstseinszustand neben Wachen, Schlafen und Träumen wieder in dein Dasein integrierst – Transzendenz. Meditation in Stille führt dich in den Zustand der Transzendenz. Aus der Transzendenz heraus zu handeln, zu erfahren, zu leben ist vergleichbar mit dem Erwachen aus einem schlimmen Traum. Es ist, als wärst du zuvor gelaufen und hättest nun das Fliegen entdeckt.

– David P. Pauswek – Der Andersmensch

© 2014 text by David P. Pauswek. Der hier veröffentlichte Text unterliegt einer Creative Commons Lizenz. Creative Commons Licensce

Ein Gedanke zu „Du denkst, also bist du nicht

  1. Das gefällt mir „ich denke,also bin ich nicht“. Wie der Mensch versuchte, sich selbst zu definieren….es ist schön, dass das neue Bewusstsein sich verbreitet. Vielen Dank für jegliche Aktivitäten in die Richtung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s