Des Königs Liebe


beauty106Kurz nur verließ ich das Zimmer Nummer 14, um ganz profan, aber doch einem Alltagshelden gleich, deine Zigaretten aus dem Wagen zu holen.

Ich kann keine Sekunde ohne dich sein, wisperte deine Stimme, als ich wiederkam und du, gewickelt in ein weißes Laken, wartend im Türrahmen standest, um mich sanft zurück ins Bett und erneut in unsere Umarmungen, in unseren Duft zu bugsieren.

Der Ausdruck meiner Liebe blieb dir ein Rätsel, doch ist es die einzige Art Liebe, von der ich spüre, dass sie wirklich ist.

Du kannst tun und lassen, was immer du willst, und so es deinen Untergang bedeuten, so es dein Unglück sein sollte, so du deine Reise fortsetzen müsstest, wenn es sein möchte, sogar mit einem Anderen zu leben, mich immer wieder aufsuchend, mich stets aufs Neue verlassend – nichts, aber rein gar nichts, ändert das Fließen meiner Hingabe an dich, mein vollkommenes Fallen in unsere kurze, einmalige und unvergessliche Begegnung.

Wohin du auch gehst, mit wem du auch lebst – meine Liebe, die dich zur Königin aller Königinnen macht, meine Liebe bleibt dir.
Sie ist die unsichtbare Krone, dein heimlicher Thron.
Und daran ist keine Bedingung geknüpft, denn meine Liebe braucht die deine nicht. Meine Liebe wächst allein an der Tatsache, dass es dich gibt, und daran, uns erfahren zu haben in jenen kostbaren Augenblicken im Zimmer Nummer 14, als der Juli-Himmel über dem Schloss aussah wie gemalt, um für das göttliche Kunstwerk eines verlängerten Wochenendes auf die Erde zu kommen.

Die Liebe allein ist Grund für meine Liebe zu dir – einen anderen kenne ich nicht.

– David P. Pauswek – Der Andersmensch

(Danke an meinen geliebten Seelenbruder PA’ur Boris Airetsis für diesen wundervollen Track, der mich ganz spontan zu diesen Worten inspiriert hat… Moonrise: Brian Crain)

© 2013 text by David P. Pauswek / Artworx © 2009 by BrokenData. Der hier veröffentlichte Text unterliegt einer Creative Commons Lizenz.
Creative Commons Licensce

4 Gedanken zu „Des Königs Liebe

    • Von Herzene gerne, liebe Anita Maria! Brian Crain hat mich inspiriert, und dieser wurde mir von meinem lieben Seelenbruder Boris „geschenkt“ – es war also quasi Teamwork… 😉

      Namasté & JAI GURU DEV

  1. Danke für Deine Gedanken ~ sie umarmen ohne zu berühren ~ Liebe ist ein Wunder ~ das mich wunschlos glücklich gehen lässt ~ bis in die Ewigkeit des Einen ~ der das Bewusstsein lebendig werden lies ~ in diesem Augenblick ~ der so viel bewegen kann ~ und nie endet…..und so umarme ich Dich…..und begegne Deinen Worten……

  2. Es tut mir schon alleine beim Lesen weh! Aber dir tut es wohl nicht weh… du schreibst das einfach so dahin. Lässt es stehen, drehst dich um und gehst lächelnd deinen Weg? Was bist du bloß für ein wundesames Wesen, Oh mein Guruji? Wie glücklich darf sich eine Frau schätzen, eine Zeit lang an deiner Seite zu sein… von einem Leben an deiner Seite darf wohl nur die Eine träumen… und tut sie es nicht, ist sie ein blindes Huhn! Wäre ich die Königin unter deinen Göttinnen… wie könnte ich mich mit einem einzigen Wochenende begnügen?

    JAI GURU DEV, my beloved and beautiful Master

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s