Mondblut


Ich ersehne dich
und den Weihrauch der Nacht.
Ich ersehne dich
und das Blut des Mondes im Juli.
Ich erflehe das Bad
in der Flamme deines Lichts.
Kalt und silbrig die Hoffnung
in stillen Tränen,
gefolgt von Jahren,
die die Unschuld meiner Liebe
nährten.
Ich erbitte dich
und den Schmerz,
der du bist.
Ich erflehe den Tanz
im Feuer deiner Liebe.
Ich ersehne dich
und das Mondblut auf weißen Laken.
Warm und schillernd der Abschied
in deinem Lächeln,
abgelöst von jenen Augenblicken,
die die Hoffnung auf dich
erstickten.
Ich ersehne dich.

© 2012 text by David P. Pauswek – der Andersmensch. All rights reserved.


Gefällt, dir unser ANDERSmensch-Blog? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer freiwilligen Zuwendung unterstützen:


Keine Sorge!
Wir finanzieren durch deine Zuwendung nicht unsere Ferraris oder Lamborghinis. Etwa 60 Prozent deiner Unterstützung kommt umgehend unserem gemeinnützigen Projekt FREE HELP & HEALING zugute.


Du und die Stille


In dir tönt ungeheurer Lärm – Gedankenlärm. Wäre jeder deiner Gedanken ein Musiker, der sein Instrument zu eigener Notation spielt, und müsstest du als Zuhörer diesen schaurig-chaotischen Dissonanzen auch nur eine Minute lang lauschen – du würdest augenblicklich dem Wahnsinn verfallen.
In gewissem Sinne jedoch bist du dieser Zuhörer. Und du leidest unter dem nicht enden wollenden Gedankenlärm in dir. Viele Mittel hast du bereits probiert, um diese Dissonanzen in dir erträglich zu machen – Ablenkungen jeglicher Art, die dir bisher keine dauerhafte Stille, keine echte Erlösung erbrachten. Da du aber nicht nur der Zuhörer, sondern auch die Konzerthalle bist, steckst du weiterhin voller Fragen. So wie du voller Fragen bist, so bist du auch überladen mit Antworten. Dabei handelt es sich nahezu ausschließlich um Antworten, die du dir nicht selbst gegeben hast – man hat sie dir eingepflanzt.

Ein Liebender der Wahrheit muss sich vor fertigen Antworten hüten, doch es gibt jede Menge davon. Überall werden sie dir angeboten, aufgedrängt, impliziert. Man bietet dir Unmengen weiser Sinnsprüche, die lieblich klingen. Deshalb hältst du sie für bare Münze, nimmst sie bereitwillig als Wahrheit an und sammelst so immer neue Musiker für den Lärm in deinem Innersten.

Man hat dir die meisten Antworten schon gegeben, bevor du überhaupt die Frage gestellt hattest. Als du ein kleines Kind warst, hast du noch nicht einmal angefangen zu fragen wie die Welt tickt, was wirklich Bedeutung hat, wer Gott ist, aber dir wurde schon die Antwort geliefert; du wurdest zwangsbeglückt, wurdest konditioniert. Die Frage ist noch gar nicht aufgetaucht – du hast nicht gefragt, aber die Antwort wird dir schon aufs Auge gedrückt. Viele Menschen glauben dann einfach diesen Antworten. Sie kommen überhaupt nie dahin, die Frage selbst zu stellen.

Wesentlich aber ist nicht die Antwort – es ist immer die Frage, die ausschlaggebend ist. Die Frage muss aus dir selbst kommen. Die Frage muss dir ein brennendes inneres Bedürfnis sein, aus deinem Herzen muss sie aufsteigen, und dazu ist Stille nötig. Tiefe innere Stille ist die Grundlage für die richtigen Fragen. Tiefe innere Stille ist es auch, die dich eines Tages erkennen lässt, dass du niemals eine Antwort gebraucht hast, weil alle Fragen verschwunden sind, weil die Musiker aufgehört haben zu spielen, denn jetzt hat die Stille jenen Raum deines Wesens eingenommen, der zuvor Tummelplatz unzähliger Fragen und bedeutungsloser Antworten war.

Wenn die Stille dein gesamtes Wesen erfüllt, sind alle Fragen verschwunden und alle Antworten erbracht. Meditiere in Stille, denn Stille ist die höchste Dimension Gottes, und nur sie bietet den unbefleckten Klangraum für das heilige Orchester des Universums; sie räumt den Konzertsaal für den Ur-Ton aller Töne. Meditation in Stille ist ein Stimmgerät, das die Dissonanzen in dir harmonisiert. Stille ist der Kammerton der Wahrheit – das klingt wie ein Paradoxon, doch das ganze Universum ist paradox. Wenn du der Stille lauscht, entsteht unermessliche Akzeptanz für die Widersprüchlichkeit des Daseins. Durch diese Akzeptanz löst sich das Paradoxon auf. Wenn du die Stille in dir trägst, wirst du selbst zur Wahrheit, zu einer Verkörperung der höchsten Schwingung – stille, unermessliche Liebe.

– David P. Pauswek – Der Andersmensch

Wenn auch den Lärm in dir auflösen und transzendieren möchtest, dann klicke hier: ZUM SEMINAR
andersmensch-silent-sannyas04

© 2012 text by David P. Pauswek der Andersmensch. All rights reserved.


Gefällt, dir unser ANDERSmensch-Blog? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer freiwilligen Zuwendung unterstützen:

Keine Sorge! Wir finanzieren durch deine Zuwendung nicht unsere Ferraris oder Lamborghinis. Etwa 60 Prozent deiner Unterstützung kommt umgehend unserem gemeinnützigen Projekt FREE HELP & HEALING zugute.


06.06.2012 ANDERSMENSCH spricht: “Wege zur inneren Stille”


ANDERSMENSCH spricht:

“Wege zur inneren Stille”

– Ein Vortragsabend unter freiem Himmel am Schweizer Thunersee
in Zusammenarbeit mit „Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung“

Wie finde ich Wege, um das Gedankenkarussell in meinem Kopf zu stoppen?
Wie bringe ich das Gefühlschaos in mir in Ordnung?
Wie gelange ich zu mehr innerer Ruhe und Gelassenheit?

THEMEN:
David P. Pauswek – der Andersmensch, spricht über Wege zur inneren Stille. Seine Vortragstournee führt den gebürtigen Wiener diesmal in die Schweiz an den magischen Thunersee. Seit über drei Jahrzehnten praktiziert er selbst Transzendentale Meditation und die von ihm selbst entwickelte Meditation in Stille – er weiß daher aus eigenem Erleben, dass sich die Lebensqualität und das Wohlbefinden enorm verbessert, um wie viel klarer der persönliche Lebensweg wird und zu welch tiefen spirituellen Erkenntnissen man gelangt, sobald man die ersten Schritte zur Stille im eigenen Inneren getan hat. Seine reichhaltigen Erfahrungen beim Erlangen tiefen inneren Friedens möchte er deshalb mit Interessierten in idyllischer Atmosphäre am wunderschönen Schweizer Thunersee teilen. Er zeigt dabei nicht nur praktische Wege auf, die bequem und spielend leicht ohne großen Aufwand im Alltag integriert werden können, sondern es werden auch die für seine Botschaft typischen Themen wie das „Authentische Selbst“ und das „Befreite innere Wesen“ angesprochen.

Wer offenen Herzens und wachen Geistes ist, der sei hiermit herzlichst dazu eingeladen, diesen Anders-Event als einen unvergesslichen Abend in herrlicher Umgebung am Schweizer Thunersee gemeinsam mit dem Andersmenschen und Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung zu genießen!

ORT:
Der Vortrag findet am Schweizer Thunersee unter freiem Himmel statt. Bei Regenwetter steht der Rückzug in die gemütlichen Räumlichkeiten von „Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung“ als Option zur Verfügung. Die Mitnahme einer Isomatte und/oder einer Decke als Sitzmöglichkeit wird dringend empfohlen! Bitte an die Möglichkeit denken, dass es abends eventuell kühl werden könnte, und deshalb Pullover oder Weste einpacken!

GOOGLE-ANFAHRTSPLAN: Google Maps

NAVI TAGS: Gheiweg 67, 3646 Spiez

TREFFPUNKT & UHRZEIT:
Am Mittwoch, den 06.06.2012, in 3646 Einigen am Thunersee – Schweiz, um 19:00 Uhr, bei „Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung“.

Für genaue Adresse bei Anmeldung:
Telefon: 033*5354718
und unter: Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung
sowie: info@yashanaa.de

KOSTEN: Der Energieausgleich für die Teilnahme beträgt pro Person CHF 36,–

ANMERKUNG:
Für Gäste aus dem näheren oder weiteren Umland bzw. dem Ausland stehen idyllische Übernachtungsmöglichkeiten zu günstigen Preisen zur Verfügung – ein paar Tage am wunderschönen Thunersee eignen sich hervorragend als erholsamer und preisgünstiger Kurzurlaub, um vom Alltag loszulassen und neue Energien zu tanken.

KONTAKTDATEN FÜR MEDIEN: andersmensch@alphamind.at

fb-logo-01
FACEBOOK LINK ZUM EVENT: facebook events

FOTOS ZUM EVENT:

Die Veranstaltung finden in Zusammenarbeit mit Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung statt.
Foto © 2012 Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung
Die wunderbare Landschaft rund um den Thunersee lädt dazu ein, die Seele baumeln zu lassen.
Foto © 2012 Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung
Der magische Thunersee bei Gewitterstimmung – einfach traumhaft!
Foto © 2012 Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung
Abendstimmung am Thunersee.
Foto © 2012 Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung
Der Schutzdrache vom Thunersee…
Foto © 2012 Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung
Sonnenaufgang am Thunersee – atemberaubend!
Foto © 2012 Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung
Im Garten bei Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung befindet man sich in guter Gesellschaft…
Foto © 2012 Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung
Zu Gast bei Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung. Das urige Bauernhaus wurde im Jahre 1267 erbaut…
Foto © 2012 Yashaana – Raum für Wunder und Heilung
Bei Schlechtwetter steht der Rückzug in die idyllischen Räumlichkeiten von Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung zur Verfügung.
Foto © 2012 Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung
Bei Schlechtwetter steht der Rückzug in die idyllischen Räumlichkeiten von Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung zur Verfügung.
Foto © 2012 Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung
Bei Schlechtwetter steht der Rückzug in die idyllischen Räumlichkeiten von Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung zur Verfügung. Man könnte sich fast schon schlechtes Wetter wünschen bei diesem Anblick…
Foto © 2012 Yashanaa – Raum für Wunder und Heilung
06.06.2012 Vortrag
06.06.2012 ANDERSMENSCH spricht: „Wege zur inneren Stille“
Ein Vortragsabend im Heuschober – einfach ein Anders-Event. Auf diesem Bild: Herr Andersmensch und die Gastgeberin, Katrin Yashanaa ShriMa, bei einer kleinen Besprechung unter vier Augen, kurz bevor es los ging…
foto by Emmanuelle Eiger © 2012
06.06.2012 Vortrag
06.06.2012 ANDERSMENSCH spricht: „Wege zur inneren Stille“
Ein Vortragsabend im Heuschober – einfach ein Anders-Event. Auf diesem Bild: Der Andersmensch mitten im Geschehen…
foto by Emmanuelle Eiger © 2012
06.06.2012 Vortrag
06.06.2012 ANDERSMENSCH spricht: „Wege zur inneren Stille“
Ein Vortragsabend im Heuschober – einfach ein Anders-Event. Auf diesem Bild: Der Andersmensch in glühender Rede…
foto by Emmanuelle Eiger © 2012

 

20.05.2012 ANDERSMENSCH spricht: “Wege zur inneren Stille”



ANDERSMENSCH spricht:

“Wege zur inneren Stille”

– Ein Vortragsnachmittag unter freiem Himmel am Fuße des Peilsteins. Parallel dazu wird für den österreichischen TV-Sender ATV die Dokumentation „Neue Gurus“ produziert.

Wie finde ich Wege, um das Gedankenkarussell in meinem Kopf zu stoppen?
Wie bringe ich das Gefühlschaos in mir in Ordnung?
Wie gelange ich zu mehr innerer Ruhe und Gelassenheit?

THEMEN:
David P. Pauswek – der Andersmensch, spricht über Wege zur inneren Stille. Seit rund vier Jahrzehnten praktiziert er selbst Transzendentale Meditation und Meditation in Stille – er weiß daher aus eigenem Erleben, dass sich die Lebensqualität und das Wohlbefinden enorm verbessert, um wie viel klarer der persönliche Lebensweg wird und zu welch tiefen spirituellen Erkenntnissen man gelangt, sobald man die ersten Schritte zur Stille im eigenen Inneren getan hat. Seine reichhaltigen Erfahrungen beim Erlangen tiefen inneren Friedens möchte er deshalb mit Interessierten in idyllischer Atmosphäre am wunderschönen Fuße des niederösterreichischen Peilsteins teilen. Er zeigt dabei nicht nur praktische Wege auf, die bequem im Alltag ohne großen Aufwand integriert werden können, sondern es werden auch die für seine Botschaft typischen Themen wie das „Authentische Selbst“ und das „Befreite innere Wesen“ angesprochen.

Wer offenen Herzens und wachen Geistes ist, der sei hiermit herzlichst dazu eingeladen, diesen Anders-Event als einen unvergesslichen Nachmittag in herrlicher Umgebung nahe Wiens gemeinsam mit dem Andersmenschen zu genießen!

ORT:
Der Vortrag findet am Fuße des niederösterreichischen Peilsteins unter freiem Himmel statt. Bei Regenwetter steht der Rückzug in die urtümliche, am Peilstein gleich unterhalb der Ruine Arnstein gelegene Arnsteinhöhle als Option zur Verfügung. Die Mitnahme einer Isomatte und/oder einer Decke als Sitzmöglichkeit wird dringend empfohlen!

Google-Anfahrtsplan: Google Maps

TREFFPUNKT & UHRZEIT:
Am Sonntag, den 20.05.2012, in 2534 Maria Raisenmarkt, um 16:30 Uhr, am Parkplatz der Pizzeria „Mafiosi“, wo zuvor oder hinterher köstlich gespeist werden kann. Von dort aus geht es bei einer meditativen Schweigewanderung von etwa 20 Minuten hinauf zum wunderschönen Peilstein. Zwei Drittel des Weges führen über einen Wanderweg durch den herrlichen Wald bei leichtem bis mittelschwerem Gelände (Wurzeln, Steine, mittlere Steigung), daher ist gutes Schuhwerk zu empfehlen. Auch die Mitnahme von Regenschutz ist für den Fall der Fälle angeraten. Bei guter Verkehrslage ist von Wien aus mit einer Anfahrtszeit von 25 – 30 Minuten zu rechnen.

KOSTEN: Die Teilnahme ist GRATIS!

ANMERKUNG:
Für Gäste aus dem näheren oder weiteren Umland bzw. dem Ausland stehen in der Umgebung zahlreiche idyllische Pensionen zu günstigen Preisen zur Verfügung – ein Wochenende im wunderschönen Niederösterreich eignet sich hervorragend als erholsamer und preisgünstiger Kurzurlaub.

fb-logo-01
FACEBOOK LINK ZUM EVENT: facebook events

TV-REPORTGAGE ZUM EVENT: ATV Die Reportage – Neue Gurus – Teil 1

VIDEOMITSCHNITT VOM EVENT:

Mit freundlicher Genehmigung von OKiTALK

FOTOS ZUM EVENT:

Die Umgebung rund um den Peilstein ist schlicht traumhaft.
foto by Andersmensch © 2012
Grün.
foto by Andersmensch © 2012
Panoramablick vom Peilstein auf den südlichen Wienerwald.
foto by Andersmensch © 2012
Am Gipfel des Peilsteins.
Der steilwandige Kalkberg Peilstein im südlichen Wienerwald ist 716 m hoch.
foto by Andersmensch © 2012
Eine wunderbare Aufnahme der Arnsteinhöhle – vom Inneren ans Tageslicht…
foto by Isabelle Buess © 2012
Das ATV-Kamera Team
foto by Severin Atzwanger © 2012
Kamera, Ton und Regisseur Peter Rautek
foto by Severin Atzwanger © 2012
Ihn mochte ich sehr… Wir haben uns dann am Gipfel des Peilsteins (wir hatten nach dem Event noch einiges zu drehen) über Zen-Mönche unterhalten, und ich lauschte aufmerksam seinen Geschichten über Tibet.
foto by Severin Atzwanger © 2012
Kamera & Ton
foto by Severin Atzwanger © 2012
Der Vortrag beginnt mit einem gemeinsamen Moment der Stille…
foto by Severin Atzwanger © 2012
Mitten drin…
foto by Severin Atzwanger © 2012
Flirt mit dem Publikum…
foto by Severin Atzwanger © 2012
An jenem Tag hatte ich die Kameras und Mikros von 9 Uhr Vormittags bis ca 22 Uhr vor der Nase. Mein letztes Interview gab ich für OKiTALK gegen 23 Uhr…
foto by Severin Atzwanger © 2012
Der Vortrag mit dem Chill-Faktor…
foto by Severin Atzwanger © 2012
Der Vortrag mit dem Meditations-Faktor…
foto by Severin Atzwanger © 2012
Freie Platzwahl…
foto by Severin Atzwanger © 2012
Wenn ich von Stille spreche, meine ich damit nicht Geräuschlosigkeit…
foto by Severin Atzwanger © 2012
Die Logenplätze…
foto by Severin Atzwanger © 2012
Richtung Licht… Die Arnsteinhöhle als perfekte Kulisse.
foto by Severin Atzwanger © 2012
Der Wald ist groß genug für alle…
foto by Severin Atzwanger © 2012
Klaus Glatzel von OKiTALK an der Digicam…
foto by Severin Atzwanger © 2012
Kameras.
foto by Severin Atzwanger © 2012
Mehr Kameras.
foto by Severin Atzwanger © 2012
Ein Foto mit dem Andersmensch.
foto by Severin Atzwanger © 2012
Ein Foto mit dem Andersmensch.
foto by Severin Atzwanger © 2012
Interviews mit den Gästen…
foto by Severin Atzwanger © 2012
Umringt…
foto by Severin Atzwanger © 2012
Persönlicher Austausch ist mir wichtig…
foto by Severin Atzwanger © 2012
Der Vortrag mit dem Smile-Faktor…
foto by Severin Atzwanger © 2012
Umarmungen unter Andersmenschen…
foto by Severin Atzwanger © 2012
Waldleben…
foto by Severin Atzwanger © 2012

Lass die Liebe zu deiner Natur werden


Wenn du liebst – und damit meine ich nicht dieses inflationäre, konsumartige Händchenhalten, das Bussi-Bussi und Fummel-Zeugs, sondern diese tiefe, ungeheure Gewissheit der Hingabe an den Anderen, die jede Zelle, jeden Partikel deines Seins erfüllt mit dem Mut zu allem –, dann erlangst du Macht FÜR, nicht ÜBER etwas. Du erlangst zum ersten Mal in deinem Leben wahre Macht, denn alles andere war keine Macht, sondern bloß Machtlosigkeit. Deshalb musstest du festhalten, deshalb musstest du zwingen, deshalb musstest du unterdrücken, bestimmen und kontrollieren – weil du machtlos warst, weil du nicht in der Liebe warst. Wenn du aber liebst, dann hast du Macht, wunderschöne, heilige Macht. Ich meine jene Macht, dich über dich selbst zu erheben. Ich spreche von der unbändigen Kraft, deren Ursprung dir ein Mysterium ist, die dich trägt wie eine warme, unendlich rollende Woge des Ozeans, weil du plötzlich geben kannst, weil du gewähren kannst, weil du fähig geworden bist, nichts mehr zu fordern – weil du die Ewigkeit entdeckt hast.

– Wenn du also liebst, dann schenkst du dem Menschen, den du liebst, alles. Du weißt um das ewige Band zwischen euren Seelen, du bist dir der heiligen Verbindung voll und ganz bewusst. Du gewährst dem Menschen jeden Raum, lässt ihn kommen und gehen, selbst wenn es manchmal schwierig ist, weil Jahre zwischen den Begegnungen liegen mögen und dich daher hin und wieder das Sehnen überkommt. Und gerade deshalb, weil du alle Schwierigkeiten bewältigst, erkennst du die Kraft deiner Liebe: Du akzeptierst jeden Fehltritt, gönnst dem Geliebten jedwede Freude – sogar jene, mit anderen Menschen in Beziehung zu treten, denn du hast erkannt, dass man dir dadurch nichts nimmt. Du forderst von diesem Menschen nichts mehr für dich selbst, denn alles, was du dem Menschen gibst, den du liebst, gibst du in Wahrheit auch dir selbst – durch ihn.

Das ist es, wenn ich das Wort „Liebe“ gebrauche. Das ist die Ebene, wo ich meine Begegnungen pflege; und ich weigere mich, auch nur einen Stufe tiefer zu gehen, um es „Liebe“ zu nennen. Dort bin ich und dort ist auch sie. Wenn wir beide dort nicht sind, dann sind wir nicht in der Liebe für den anderen, sondern im egoistischen Besitzdenken, im Anhaften an die Illusion des Du-Bist-Mein. Der Mensch, den ich liebe, der soll niemals mein sein – er muss sich selbst gehören dürfen, ich muss mir selbst gehören dürfen, damit es Liebe sein kann. Ist es das nicht, dann will ich nicht von Liebe sprechen.

Auf dieser Ebene einem Menschen zu begegnen, ist ein Akt höchster Befreiung, es ist ein Akt höchster Selbstlosigkeit; und erst dort, wo Ich und Ich verschwinden, kann Eins entstehen. Erst dann sind Yin & Yang zu Yinyang geworden, erst dann hat sich die Verschmelzung vollzogen.
Liebe kennt keine Grenzen – Liebe ist immer und ausschließlich jenseits aller Grenzen, denn nur dort kann sie sein.
Loslassen ist der Humus für die Blüte der Liebe. In der leeren Hand findet die zweite Hand Heimat, doch um regelmäßig heimkehren zu können, muss das Gehen gestattet sein. Loslassen und Liebe beginnen beide mit einem L wie Leichtigkeit und Leben – lasse los, lebe leicht und die Liebe wird zu deiner Natur.

– David P. Pauswek – Der Andersmensch

© 2012 text by David P. Pauswek der Andersmensch. All rights reserved.


Gefällt, dir unser ANDERSmensch-Blog? Wenn du die Informationen und Energien wertschätzen möchtest, kannst du den Betrieb und Erhalt dieser Website hier mit einer freiwilligen Zuwendung unterstützen:

Keine Sorge! Wir finanzieren durch deine Zuwendung nicht unsere Ferraris oder Lamborghinis. Etwa 60 Prozent deiner Unterstützung kommt umgehend unserem gemeinnützigen Projekt FREE HELP & HEALING zugute.